Home >> Intervallfasten

Intervallfasten

Der ultimative Guide 2019

Intervallfasten, auch Intermittierendes Fasten genannt ist als neue “Trend-Diät“ in aller Munde.

Doch es ist weit mehr als nur eine Modeerscheinung oder eine neuartige Diät.

Intervallfasten ist ein lohnenswerter ganzheitlicher Lebensstil.

Wenn du langfristig, gesund und effektiv dein Wohlfühlgewicht erreichen und mehr Energie und Zufriedenheit verspüren möchtest, dann ist Intervallfasten genau das Richtige für dich – ohne Hunger und ohne Verbote!

In diesem Guide möchte ich dir all deine Fragen beantworten und die Erfahrungen von über 700 meiner Intervallfasten-Coaching-Klienten mit dir teilen. 

Nicole Lange

Autor: Nicole Lange

Aktualisiert am: 18.07.2019

Wissenschaftlicher Faktencheck

Jetzt teilen!

Inhalt

Kapitel 1

Intervallfasten Basics

Intervallfasten Basics

Kapitel 2

Intervallfasten Methoden

Intervallfasten Methoden

Kapitel 3

Intervallfasten & Abnehmen

Intervallfasten Methoden

Kapitel 4

Intervallfasten Erfahrungen

Intervallfasten Erfahrungen

Kapitel 5

Intervallfasten Rezepte

Intervallfasten Rezepte

Kapitel 6

Intervallfasten & Gesundheit

Intervallfasten Gesundheit

Kapitel 7

Intervallfasten Fragen

Intervallfasten Fragen

Kapitel 1

Intervallfasten Basics


Rund um das Thema Intervallfasten gibt es viele verschiedene Auffassungen und ungeklärte Fragen.


Bevor wir uns intensiv mit der Frage beschäftigen, wie Intervallfasten genau funktioniert und welche unterschiedlichen Methoden es gibt, sehen wir uns in diesem Kapital erstmal die Grundlagen an.


Denn nur auf einer soliden Basis kann man stressfrei fasten und dabei abnehmen.

Durch Intervallfasten wirst du dein natürliches Hungergefühl wiedererlangen. (1)


So kannst du einfach, gesund und langfristig dein Gewicht reduzieren (2) – ohne Hunger und ohne Zwänge!

Die meisten Menschen fühlen sich innerhalb kürzester Zeit energiegeladener, gesünder, leichter und besser gelaunt.

So einfach ist der Einstieg in eine vernünftige und gesunde Lebensweise.

Was ist Intervallfasten?

Intervallfasten ist eine Methode, die seit Tausenden von Jahren angewandt wird und uns zu unserem natürlichen Hungergefühl zurückführen kann. (1)

Es gibt dir also die Chance, deinem ursprünglichen Ernährungsrhythmus und somit auch deinem eigenen Körpergefühl wieder näherzukommen.

Was ist Intervallfasten

Intervallfasten verändert nicht, was und wie viel du isst, sondern wann und wie oft du isst.

Jetzt wirst du dich vielleicht fragen: Warum ist es notwendig, etwas daran zu ändern, wann und wie oft ich esse?

Das Schöne ist: Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien, die dem Sinn und Zweck des Intervallfastens auf den Grund gehen.


Lass uns aber zum einfacheren Verständnis einmal ein paar tausend Jahre zurückblicken.

​Denn unsere Körperfunktionen haben sich im Grunde nicht verändert.

Sie versuchen sich nur den heutigen Herausforderungen anzupassen – wie gut oder schlecht das gelingt, dazu kommen wir später.

Ursprünglich war es einmal so…

Zeitweise gab es unglaublich viel zu essen, weil ein großes Tier erlegt wurde oder weil Früchte reif und im Überfluss vorhanden waren.

Diese Zeiten wurden genutzt, um zu schlemmen und sich die Bäuche vollzuschlagen…

… immerhin gab es weder einen Kühlschrank noch einen Froster, wo man verderbliche Sachen hätte aufbewahren können.

Demgegenüber gab es dann aber auch Phasen, in denen es über mehrere Stunden, Tage oder gar Wochen nichts zu essen gab.

Da mussten die Leute trotz Hunger losgehen und sich auf Nahrungssuche begeben.

Dieser kurze evolutionäre Ausflug soll dir verdeutlichen, dass der Mensch schon immer im Wechsel von Ess- und Fastenphase gelebt hat.

Dein Körper wurde quasi dafür entworfen, um reibungslos zwischen zwei entgegengesetzten Zuständen zu funktionieren: “Essen“ und “Nicht-Essen“

Werfen wir jetzt mal noch kurz einen Blick in die heutige Zeit…

Wie sieht es heutzutage mit natürlichen Ess- und Fastenphasen aus?

Also, wir haben


  • einen 24-Stunden-Pizzaservice,
  • massenhaft viele Fast-Food-Ketten und
  • Restaurants an jeder Ecke,
  • Bäcker,
  • Fleischer und
  • Supermärkte, die täglich bis spät am Abend geöffnet haben und für wenig Geld viele Fertigprodukte anbieten.


Alles ist natürlich auch für “to go” erhältlich …

Wenn es mal wieder schnell gehen muss …

Was bedeutet das für dich?

Essen steht dir zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung.

Überall verführen dich leckere Düfte, was häufiges “Snacken” zur Folge hat.

Die Qualität und Häufigkeit unserer Mahlzeiten sollte also einmal ganz genau unter die Lupe genommen werden.

Denn all das ist ein neues Phänomen unserer heutigen Gesellschaft.

Unsere modernen Zeiten stellen unseren Körper vor eine große Herausforderung und bringen viele Probleme mit sich.

All unsere neuartigen Zivilisationskrankheiten sind die ersten Auswirkungen unserer Konsumgesellschaft. (3)

Was hat das Ganze nun aber mit dem Intermittierenden Fasten zu tun?

Das Intervallfasten gibt dir ein Zeitfenster vor, in dem es sinnvoll ist zu essen.

Mit wenig Aufwand und kleinen Veränderungen baust du tägliche Fastenzeiten und damit einen Lebensstil in deinen Alltag ein, der deinem ursprünglichen Ernährungsverhalten besser entspricht.

Denn optimal ist es, wenn ein bewusster Nahrungsmittelentzug (Fasten) sich mit einer normalen Nahrungszufuhr abwechselt.

Um genau zu sein, bedeutet es, eine Fastenphase von 12-16h einzuhalten und sich in der Essphase auf 2–3 Mahlzeiten zu beschränken.


Dabei ist es immer wichtig, dass du dir deine Fasten- und Essphasen flexibel an deinen Alltag anpasst, ohne dich unter Druck zu setzen.

Das Intervallfasten bietet dir eine riesengroße Bandbreite an Möglichkeiten, um ganz flexibel einen gesunden Essrhythmus für dich zu finden.

Zu den verschiedenen Methoden kommen wir gleich, doch zunächst habe ich dir die 6 wesentlichen Eigenschaften des Intervallfastens noch einmal zusammengefasst:

Einfachheit

Intervallfasten aktiviert dein natürliches Essverhalten. Dieser “Lebensstil” wird leicht zur Gewohnheit und ist einfach, gesund und nachhaltig.

Gesundes Abnehmen

Durch regelmäßige Esspausen entlastest du deinen Stoffwechsel, der so wieder lernt, aus eigenen Ressourcen zu schöpfen.

Wissenschaftliches Konzept

Das Intervallfasten basiert auf aktuellen Forschungsergebnissen. Wissenschaftler sehen hierin eine Antwort auf die “Überfluss-Gesellschaft”, in der wir zurzeit leben. (3)

Mehr Gesundheit

Intervallfasten hilft deinem Körper, veränderte Zellen zu reparieren, und wirkt so Krankheitsprozessen entgegen. (4)

Mehr Selbstbewusstsein

Jede gelungene Fastenphase stärkt das Selbstbewusstsein und die Motivation, am Ball zu bleiben.

Weniger Stress

Durch regelmäßige Mahlzeiten verschaffst du dir mehr Zeit für dich und verhinderst lästige Snack-Gewohnheiten die zu Heißhunger führen.

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten abnehmen kannst, um schnell wieder in deine Lieblingskleider zu passen?

Dann schau dir hier das kurze Video an!

Kapitel 2

Intervallfasten Methoden


Intervallfasten gibt es in verschiedenen Varianten.

Das Wichtigste ist, dass du dich für eine Intervallfasten-Methode entscheidest, die zu dir, deinen individuellen körperlichen Herausforderungen und deinen individuellen alltäglichen Herausforderungen passt.

In diesem Abschnitt werde ich dir kurz und knapp die verschiedenen Methoden des Kurzzeitfastens vorstellen.

Am Ende werde ich dir außerdem meinen Favoriten verraten.

Das Wichtigste gleich vorweg:


Es gibt nicht “die beste Methode“. Es gibt kein richtig und kein falsch.

Denn jede IF-Methode funktioniert für jeden Menschen unterschiedlich.

Wir sind alle sehr individuell, haben eine individuell körperliche Konstitution und unterschiedlichen Alltags Herausforderungen zu meistern.

Das, was mir guttut, muss für dich noch lange nicht funktionieren.

Aber jeder, der das Intervallfasten für sich umsetzen möchte, findet eine Möglichkeit.

Denn jede Methode lässt sich flexibel an deinen individuellen Alltag anpassen und somit einfach umsetzen.

Lass uns doch gleich mal tiefer eintauchen.

Zu jeder der drei Hauptmethoden habe ich einen umfangreichen Beitrag geschrieben, der jeweils verlinkt ist.

Also …

Welche Intervallfasten-Methode passt am besten zu dir?

Finde es heraus…


16/8 Intervallfasten

10in2 Methode

5/2 Diät

Wie funktioniert die Methode?

Du fastet 16 Stunden am Tag und isst in den verbleibenden 8 Stunden.

Du fastest 36 Stunden an 2 Tagen und isst in den verbleibenden 12 Stunden.

Du fastest an an 2 Tagen in der Woche.

Was ist während des Fastens erlaubt?

Wasser, ungesüßter Tee, schwarzer Kaffee

Wasser, ungesüßter Tee, schwarzer Kaffee

bis zu 500 Kcal/Tag

Ist die Methode Alltagstauglich?

100%
Alltagstauglichkeit
70%
Alltagstauglichkeit
50%
Alltagstauglichkeit

Nimmst du mit der Methode gesund ab?

100%
Gesund abnehmen
70%
Gesund abnehmen
50%
Gesund abnehmen

Weitere Informationen

Intervallfasten 16 8

Intervallfasten 16 8

Die 16 zu 8 Methode wurde von Martin Berkhan (5) entwickelt und ist die Methode, die am häufigsten angewendet wird.

16/8 Intervallfasten bedeutet, dass du 16 Stunden am Tag fastest und dich in den verbleibenden 8 Stunden des Tages mit 2- 3 Mahlzeiten satt isst.

Das 16/8 Intervallfasten findest du auch oft unter den Bezeichnungen 16 Stunden fasten, 16 bzw. 8 Stunden Diät oder 16 8 Diät.

Hier kannst du ganz flexibel deine Fasten- und Essphase auswählen und an deinen Alltag anpassen.

Sinnvoll ist es hier natürlich, die Fastenphase über Nacht einzulegen, so verschläfst du den größten Teil und musst nur noch ein paar Stündchen am Morgen oder Abend auf Nahrung “verzichten“.

Innerhalb der Fastenphase ist es wichtig, dass du wirklich gar nichts zu dir nimmst außer



Während der achtstündigen Essphase, kannst du essen was immer du möchtest.

Es empfiehlt sich jedoch, dass du dich in den 8 Stunden auf 2-3 Mahlzeiten beschränkst.

Auch ein langsamer Einstieg in die Methode ist sehr ratsam, damit sich dein Stoffwechsel einfacher daran gewöhnen kann.

So vermeidest du auch Heißhungeranfälle im Essensfenster.

Wenn du tiefer ins Thema Intervallfasten 16 8 einsteigen möchtest, dann klicke auf den folgenden Button.

Die 10-in-2-Methode

10-in-2 intervallfasten

Diese Methode wurde von James Johnson entwickelt. (6)

Bei dieser Intervallfasten-Methode ist an jedem zweiten Tag ein Fastentag vorgesehen.

Jetzt fragst du dich sicherlich, warum diese Methode eigentlich 10-in-2 genannt wird?

Das lässt sich ganz einfach herleiten:

Einen Tag essen (1) und einen Tag fasten (0) in (2) Tagen.

Für die Fastentage gilt, dass du ca. ⅕ deiner gewöhnlichen Kalorienzufuhr zu dir nehmen kannst.

Wenn du also normalerweise 2000 kcal zu dir nimmst, darfst du an deinen Fastentagen max. 500 kcal zu dir nehmen.

Wichtig ist, dass du an den Essenstagen nicht über die Stränge schlägst, sondern bei deinem normalen Kalorienverbrauch bleibst.

Wenn du tiefer ins Thema Intervallfasten 10in2 einsteigen möchtest, dann klicke auf den folgenden Button.

Die 5-zu-2-Diät

5-zu-2-diaet

Die 5 zu 2 Intervallfasten-Methode wurde durch den Journalisten Dr. Michael Mosley bekannt. (7)

Mit seiner BBC-Dokumentation "Eat, Fast and Live Longer" schuf er die Grundlage für den Megatrend der 5:2-Diät.

Bei dieser Methode darfst du 5 Tage die Woche essen, was immer du willst und an 2 Tage pro Woche legst du Fastenphasen ein.

Diese Fastenphasen sind jedoch nicht so streng ausgelegt wie bei der 16/8 Methode.

In dieser Fastenphase darfst du bis zu 500 kcal zu dir nehmen.

Wie du diese Kalorien auf den Tag verteilst, kannst du selbst bestimmen.

Es gibt auch wirklich leckere Rezepte für diese Fastenphasen.

Wenn du tiefer ins Thema 5zu2 Diät einsteigen möchtest, dann klicke auf den folgenden Button.

Neben den drei Methoden, die ich gerade beschrieben habe, gibt es noch weitere Methoden, die sich jedoch aus diesen ableiten.

Bei der 20-zu-4 Intervallfasten-Methode, auch Warrior-Diät genannt, fastest du 20 Stunden lang und kannst innerhalb der anderen 4 Stunden essen, was immer du magst.

In der 20-stündigen Fastenphase kannst du allerdings bis zu 500 kcal zu dir nehmen in Form von Obst, Gemüse und Säften.

Daneben existiert noch das von Brad Pilon entwickelte 24 Stunden Fasten, welches auch als “Fastentag“ bekannt ist.

Die Methode hat keinen festen Rhythmus, sondern sieht einfach nur einen Fastentag pro Woche vor.

Das heißt also, dass du einmal pro Woche über 24 Stunden fastest. Zum Beispiel von Abendessen zu Abendessen.

An allen anderen Tagen kannst du dich ganz normal ernähren.

Wie du siehst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Intervallfasten in deinen Alltag zu integrieren.

Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile, die allerdings für jeden ganz subjektiv wahrgenommen werden.

Es ist wichtig, dass du die für dich am besten geeignete Methode auswählst.

Warum ich die 16/8 Methode bevorzuge

Intervallfasten ist ein Lebensstil, der sich außerordentlich lohnt.

Heutzutage ist bewusster Konsum um einiges wichtiger geworden.

Die 16/8-Methode des Intervallfastens zeichnet sich durch eine bewusste Lebensweise aus, die evolutionär gesehen genau das ist, worauf unser Körper eingestellt ist.

Das Schöne an dieser Methode ist:

Sie ist einfach umsetzbar, flexibel und in jeden Alltag integrierbar – ohne zusätzlichen Aufwand und Stress.

Das ist auch der Grund, warum sich die 16/8-Methode so hervorragend zum Abnehmen eignet.

Denn im Gegenteil zu anderen Diäten erleichtert und entstresst diese Art des Fastens bzw. Essens deinen Alltag enorm.

Und das Beste dabei ist, dass Intervallfasten 16/8 keine kurze Crash-Diät mit Jojo-Effekt ist, sondern ein Lebensstil, der heutzutage noch wichtiger für uns geworden ist.

Mit Intervallfasten 16/8 kannst du einfach, gesund, effektiv und nachhaltig dein Wohlfühlgewicht erreichen.

Qualvoller Verzicht, gefolgt von baldiger Gewichtszunahme und Frust gehören somit der Vergangenheit an.

Diese Vorteile können dir mehrere Hundert meiner Intervallfasten-Teilnehmer bestätigen, die mit der 16/8 Variante als Grundlage sehr erfolgreich abgenommen haben.

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten abnehmen kannst, um schnell wieder in deine Lieblingskleider zu passen?

Dann schau dir hier das kurze Video an!

Kapitel 3

Intervallfasten & Abnehmen


Wenn du langfristig, gesund und effektiv dein Wohlfühlgewicht erreichen möchtest und das ohne Verzicht und ohne Verbote, dann ist Intervallfasten genau das Richtige für dich!

Warum Intervallfasten die einzige und beste Möglichkeit ist dein Wohlfühlgewicht sicher und nachhaltig zu erreichen, das schauen wir uns in diesem Kapitel an.

Wie du durch Intervallfasten abnehmen kannst

​Das Intervallfasten lässt keine überschüssigen Pfunde zu, da es unser natürliches Hungergefühl zurückbringt.

Denn Intervallfasten ist viel mehr als eine Diät.

​Diäten machen das Leben eigentlich viel komplizierter …

Entweder bestimmen Rezepte deinen Alltag und du musst Kalorien zählen oder du musst auf etwas verzichten.

Darüber musst du dir beim Intervallfasten keine Gedanken machen und das macht es doch schon sehr viel einfacher.

Diäten sind teuer …

​Meist gibt es irgendwelche Produkte, die du zusätzlich kaufen musst, damit du im Vorher-Nachher-Vergleich eine schlankere Figur erkennst.

Langfristig ist das Intermittierende Fasten hingegen kostenlos.

Ich kann noch unendlich weiter Ausführungen darüber machen, welche Vorteile das Intervallfasten gegenüber einer Diät hat.

Doch viel wichtiger ist die folgende Erklärung.

Warum dir das Intervallfasten einfach und nachhaltig helfen kann, dein Gewicht zu reduzieren

Du kennst das bestimmt?


Du hältst dich strikt an einen vorgegebenen Diätplan, versuchst auf Süßigkeiten zu verzichten und trotzdem wirst du beim täglich Wiegen enttäuscht.

Die Zahl auf der Waage will einfach nicht runtergehen, egal wie sehr du dich anstrengst?


Und eigentlich willst du dieses Mal wirklich durchhalten und es einfach mal schaffen, deinen inneren Schweinehund zu widerstehen...


Doch dann kommt am Abend der Heißhunger, der immer stärker wird, bis du letztendlich nachgibst.


Das Schlimmste daran ist, dass du dir am Ende selbst die Schuld gibst, dass du es wieder nicht geschafft hast einfach mal zu widerstehen und es durchzuhalten.


Du hast bereits erste Resultate beim Abnehmen erreicht, doch dann haben sich alte Gewohnheiten eingeschlichen und der Jojo-Effekt hat gnadenlos zugeschlagen.

Aber am allermeisten möchtest du einfach nur frei und ohne schlechtes Gewissen, das essen worauf du Lust hast, so wie es andere schlanke Menschen auch tun...


ABER du bestellst dir lieber einen Salat oder verzichtest auf ein zweites Stück Kuchen bei einem Geburtstag oder anderen Einladungen, aus Angst noch mehr zuzunehmen.

Na, kommt dir das bekannt vor?

Wenn es dir wie den meisten “Diätgeschädigten“ geht, dann wirst du immer wieder mit Situationen wie diesen konfrontiert werden.

Das ganz hat einen einfachen Grund:

Die ganzen strengen Diäten und anstrengenden Sporteinheiten sind im Alltag langfristig nicht umsetzbar!

Überleg doch mal kurz:

Wie oft hattest du in der Vergangenheit bereits Schwierigkeiten beim Abnehmen, nur weil du die Tatsache ignoriert hast, dass du den strengen Diätplan oder Trainingsplan nicht langfristig in deinem Alltag umsetzen kannst.

Du musst dieses Problem der Alltagstauglichkeit ein für alle Mal lösen, wenn du dein Wohlfühlgewicht wirklich erreichen und halten willst.

Warum ist das so wichtig?

Das Problem ist:

Wenn du keine Methode findest, die sich flexibel an deinen Alltag anpasst, dann ist das der Hauptgrund dafür, dass du zu den 80 % aller Abnehmwilligen gehörst, die NIEMALS ihr Ziel erreichen.

Ganz einfach, weil strenge Diät bzw. Ernährungs-,- oder Trainingspläne es nicht möglich machen, dass du diese für immer umsetzen kannst.

Oder hast du Lust darauf, für immer auf alles zu verzichten was dir schmeckt?

Wenn nicht, dann ist genau das der Grund, was verhindert, dass du dein Wohlfühlgewicht erreichen und halten kannst.

Es ist deshalb von entscheidender Bedeutung für dich, eine Methode zu finden, die sich flexibel an deine täglichen Herausforderungen anpasst, um endlich erfolgreich dein Wohlfühlgewicht zu erreichen!

Was ist die Lösung?

In den letzten beiden Jahren habe ich über 700 Frauen sehr erfolgreich zu ihrem Wohlfühlgewicht begleitet.

Daher kann ich dir jetzt die 3 wichtigsten Schritte verraten, die dir dabei helfen werden:

Intervallfasten Plan – Wie du in drei Schritten abnehmen kannst – ohne zu Hungern und Kalorien zu zählen

Schritt #1 – Finde EINE alltagstaugliche Methode, die zu dir passt

1.

Es ist unglaublich wichtig, dass du eine flexible Methode, z. B. Intervallfasten nutzt, die sich deinem individuellen Alltag anpasst.

​Es darf weder Stress noch Zwang und Druck, durch dein Vorhaben abzunehmen, entstehen.

Wenn du etwas langfristig in deinem Alltag verankern möchtest, dann muss es Freude machen und zu dir passen.

Und wenn du diese Methode für dich gefunden hast, dann behalte sie bei und vermische sie nicht mit anderen Diäten.

Schritt #2 – Bedenke ALLE Faktoren, die deine Fettverbrennung aktivieren

2.

Das ist eine der wichtigsten Erkenntnisse aus der Arbeit mit meinen Klienten:

Intervallfasten allein reicht NICHT aus um gesund und nachhaltig abzunehmen!!

Unser Körper ist ein wahres Wunderwerk und alle Prozesse sind sensibel aufeinander abgestimmt.

Neben einer gesunden Ernährung spielen auch Schlaf, Bewegung und Entspannung (8) (9) eine wesentliche Rolle bei der Fettverbrennung und trotzdem werden diese wichtigen Faktoren immer und überall vernachlässigt.

Wenn du deine Fettverbrennung effektiv ankurbeln möchtest, dann musst du diese Faktoren in deinen Alltag integrieren.

Schritt #3 – Achte auf das richtige Mindset

3.

Die richtige Einstellung zu deinem Abnehmziel ist unglaublich wichtig!

Deine Gedanken erschaffen deine Realität. (10)


Sorge daher unbedingt für das richtige Mindset und vernachlässige es nicht – denn nur so kannst du deine Motivation aufbauen, deinen Willen stärken und somit deinen inneren Schweinehund zu jederzeit überwinden!

Das ist alles – mehr musst du nicht tun, um langfristig und effektiv abzunehmen!
Es liegt eigentlich auf der Hand.

Sobald du diese drei Schritte umsetzt und in deinen Alltag integrierst, musst du nicht mehr ständig verzichten oder zwanghaft irgendwelche Sachen essen, die du sonst nie anrühren würdest.

Und das wiederum, wird automatisch dazu führen, dass du mit Freude und Leichtigkeit deinem Wohlfühlgewicht näher kommst.

Ich habe die Gesundheitsbox-Intervallfasten-Methode bereits sehr erfolgreich mit über 700 Teilnehmern umgesetzt, die genau mit diesen Schritten super Ergebnisse erzielt haben.

Meinen Teilnehmern ist es auf diese Weise gelungen, bis zu 11 Kilo in 8 Wochen gesund und nachhaltig abzunehmen – ohne Kalorien zu zählen und ohne ständig auf etwas verzichten zu müssen.

Wenn du diesen Beitrag liest, dann gehe ich davon aus, dass du jemand bist, der gerne ein paar überflüssige Kilos abnehmen möchte.

Falls das auf dich zutrifft, dann wirst du in jedem Fall davon profitieren, den gezeigten 3 Schritte Intervallfasten Plan für dich umzusetzen, um deinem Abnehmziel ein großes Stück näherzukommen.

Aber, wir beide wissen auch, dass es mit dem Lesen eines einfachen Artikels über gesundes Abnehmen leider nicht getan ist.

Wenn du SOFORT Ergebnisse haben willst …

...dann habe ich einen Vorschlag für dich:

Ich biete derzeit kostenfreie Erstgespräche an, um mit dir persönlich darüber zu sprechen, wie du dein Wohlfühlgewicht innerhalb kürzester Zeit, gesund und nachhaltig erreichen kannst.

Während dieses Beratungsgesprächs werden wir gemeinsam einen Schritt für Schritt Plan für dich entwickeln, mit dem du es schaffen kannst, gesund abzunehmen – ohne zu Hungern und Kalorien zu zählen.


Klicke jetzt auf den Button und bewirb dich für ein kostenloses Erstgespräch!

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten abnehmen kannst, um schnell wieder in deine Lieblingskleider zu passen?

Dann schau dir hier das kurze Video an!

Noch mehr Wissen rund um das Thema Abnehmen mit Intervallfasten findest du im folgendem Beitrag:

Kapitel 4

Intervallfasten Erfahrungen


Intervallfasten liegt voll im Trend, um nachhaltig einige Kilos zu verlieren.

ABER Intervallfasten kann so viel mehr als “nur“ die Waage zu beeinflussen.

Durch die Arbeit mit über 700 Klienten kann ich sagen, dass das Intervallfasten einfach nur gigantisch, großartig und absolut bemerkenswert ist.

In diesem Kapitel möchte ich dir einen kleinen Einblick darüber geben, welchen Einfluss Intervallfasten auf dein Leben haben kann …

Du bist einzigartig!

Und das ist auch gut so. :-)

Ein wesentliches Kriterium für einen gesunden Lifestyle ist nicht, dass man sich an Anderen orientiert, sondern schaut, was einem selbst gut tut.

Denn Intervallfasten Erfahrungen sind sehr unterschiedlich und von vielen verschiedenen Faktoren abhängig.

Da wir alle sehr individuell sind und verschiedene Herausforderungen zu tragen haben, starten wir an unterschiedlichen Ausgangspunkten, müssen unterschiedliche Schwierigkeiten (körperlich und auch seelisch) überwinden und einen durchführbaren Rhythmus im eigenen Alltag finden.

Was bei dem einem ganz schnell und einfach funktioniert kann bei jemand anderem deutlich länger dauern und das ist überhaupt nicht schlimm.

Das Wichtigste ist, dass du dich nicht selbst unter Druck setzt und mit anderen vergleichst.

Ich weiß, dass in allen Medien das Intervallfasten gehypt wird und Stars wie Jennifer Lopez, Heidi Klum oder Eckart von Hirschhausen Intervallfasten als absolute Zauberwaffe für ein gesundes und schlankes Leben preisen.

Und tatsächlich haben sie absolut recht – gar keine Frage.

Nur wird in den Medien immer vergessen zu erwähnen, dass wir uns alle voneinander unterscheiden und dass du nicht von heute auf morgen alles in deinem Leben umkrempeln kannst um die gleichen Resultate wie Heidi Klum oder Eckart von Hirschhausen zu erzielen.

Denn Intervallfasten ist ein Lebensstil der Freude macht, der heutzutage unglaublich wichtig für dich und deine Gesundheit ist und der sich ganz flexibel an verschiedene Herausforderungen des Alltags anpasst.

Fakt ist, Intervallfasten ist keine Diät, die man mal kurz "durchzieht", sondern ein Lebensstil, der sich zu leben lohnt und heutzutage wichtiger ist denn je.

Hier teile ich mal exemplarisch 3 Intervallfasten Erfahrungen meiner Klientinnen mit dir.

Es ist erstaunlich, welche verschiedenen Erfahrungen unterschiedliche Menschen mit der gleichen Methode machen und wie vielfältig die Ergebnisse sind, die sie damit erzielen …

Intervallfasten erfahrungen
Intermittierendes Fasten Erfahrungen
Intervallfasten Erfahrungen
16 Intervallfasten Erfahrungen

Das sind nur 3 von vielen Hundert Erfahrungen.

Wenn du noch mehr daran interessiert bist, welche Erfahrungen meine Klienten in 8 Wochen mit der Gesundheitsbox Intervallfasten Methode gemacht haben, dann findest du in diesem Beitrag noch weitere Informationen:

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten abnehmen kannst, um schnell wieder in deine Lieblingskleider zu passen?

Dann schau dir hier das kurze Video an!

Kapitel 5

Intervallfasten Rezepte


Was darf ich beim Intervallfasten eigentlich essen? Das ist eine der häufigsten Fragen, die mich erreicht.

Dafür gibt es eigentlich nur eine Antwort:

Du kannst prinzipiell ALLES essen, was du willst, solange du darauf achtest, WANN genau du es isst. (11)

Doch Achtung: In diesem Kapitel möchte ich mit dir einmal genauer erklären, was “du kannst ALLES essen“ denn genau bedeutet.

Die Auswahl der richtigen Lebensmittel ist natürlich ebenso wichtig für deine Gesundheit und auch für die effektive Gewichtsabnahme, wie die Zeit zu der du deine Mahlzeiten isst.

Ich denke, es ist dir klar, dass Pommes, Pizza, Chips, Cola oder Süßkram als Mahlzeit nicht den gewünschten Effekt zu deinem Wohlfühlgewicht beitragen.

Auch nicht, wenn du sie zur richtigen Zeit und nach 16 Stunden Fastenphase isst.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist essentiell für unsere Gesundheit und unser Wohlfühlgewicht.

​Ich werde auch immer wieder gefragt, was man beim Intervallfasten am besten essen sollte, um seinem Körper auch genügend Nährstoffe bereitzustellen.

Das ist ganz einfach: 


  • natürlich,
  • saisonal und
  • regional 


sind hier die Stichwörter, die dich zum Erfolg führen.

Es gibt nämlich nicht DIE perfekte, gesunde Ernährungform, die jeder mit ein paar Rezepten einhalten kann und die dann natürlich den gewünschten Erfolg bringt.

Jeder von uns ist anders, hat verschiedene Alltagsherausforderungen zu meistern und somit auch unterschiedliche körperliche Ansprüche.

Ganz abgesehen von den verschiedenen Geschmäckern, kann nicht eine Ernährungsform auf tausende verschiedene Menschen passen und zu gleichen Erfolgen führen.

Aus diesem Grund gebe ich keine strikten Ernährungsrichtlinien in meinem Coaching vor, sondern passe die Ernährung ganz individuell an die verschiedenen Bedürfnisse des jeweiligen Teilnehmers an.

Fakt ist, dass wenn du bei der Auswahl der Lebensmittel immer “regional”, “saisonal” und “natürlich” im Hinterkopf behältst, du schon mal eine solide Basis für eine gesunde und ausgewogene Ernährung legst.

Nun bleibt natürlich nur noch eine Frage offen:

Was kannst du innerhalb deines Fastenzeitfensters zu dir nehmen oder anders formuliert: was darfst du in der Fastenzeit trinken?

Tatsächlich ist es während des Fastens nicht verboten, bestimmte Getränke zu sich zu nehmen.

Deswegen habe ich dir eine Liste von 10 Getränken bzw. Lebensmitteln zusammengestellt.

Ich werde dir zu jedem einzelnen genau erklären, was du dazu während deines Fastenfensters beachten solltest.

#1 Tee

Tee kannst du gerne trinken. Grünem Tee z. B., werden viele gesundheitliche Vorteile zugeschrieben. (12)

Achte nur darauf, dass er keine künstlichen Aromen und Geschmacksverstärker enthält, da diese den Appetit anregen.

Beachten solltest du, dass Tee ebenfalls Koffein enthalten kann.

Geringe Dosen an Koffein sind kein Problem beim Intermittierenden Fasten. Größere Mengen an Koffein können hingegen den Insulinspiegel triggern.

Achte also auf die Menge an Tee, die du innerhalb der Fastenphase trinkst.

#2 Kaffee

Wie verhält es sich mit Kaffee?

Kaffee enthält natürlich auch Koffein und in großen Mengen kann dieses den Insulinspiegel triggern. (13)

Daher finde ich eine Tasse Kaffee am Morgen, zusammen mit anderen Getränken, unproblematisch.

Ich hatte aber auch schon Teilnehmer, die am Morgen ausschließlich mehrere Tassen Kaffee getrunken haben.

Das kann ich jedoch nicht empfehlen, nicht zuletzt, da es sich dabei meist um eine Koffein-Abhängigkeit handelt.

Fakt ist aber auch, dass Kaffee ein Aufputschmittel ist, das die Nebennieren anregt, Cortisol zu produzieren, und dieses wiederum stimuliert Insulin. (13)

Also, ein Kaffee am Morgen ist kein Problem, aber mehrere Tassen Kaffee innerhalb des Fastenfensters sind nicht ratsam.

Falls du dich jetzt fragst, ob du deinen Kaffee mit Zucker oder Milch trinken darfst …

… Muss ich dich leider enttäuschen.

Das geht leider nicht.

Zucker und auch Zuckerersatzstoffe triggern die Insulinproduktion. (14)

Eine kleine Ausnahme kann Erythrit sein, wenn es gar nicht ohne leichtes Süßen geht.

Allerdings bitte nur als absolute Ausnahme!

Du drückst dabei quasi beide Augen zu, denn Erythrit beeinflusst den Insulinspiegel ebenfalls, wenn auch nur gering.

Kaffee mit Milch oder Sahne?

Nein, denn diese enthalten Eiweiß, das den Insulinspiegel steigen lässt.

Aber es gibt einen super Ausweg.

#3 Bulletproof Coffee

Der Bulletproof Coffee, der “kugelsichere“ Kaffee – eine Mixtur aus Filterkaffee, einem ordentlichen Stück Butter und Kokosöl oder MCT-Öl – erfreut sich derzeit zunehmender Beliebtheit. 


Während du in das Intervallfasten einsteigst, kann er dir dabei helfen, deinen Hunger am Morgen “nach hinten zu schieben“.

Der fettreiche Energielieferant macht wach und satt.

Du ersetzt mit dem Bulletproof Coffee quasi dein Frühstück.

Er dient in erster Linie als Unterstützer für den Anfang, um die Fastenphase zu verlängern.

Später, wenn du dich im 16/8-Fastenrhythmus befindest und dich wohl damit fühlst, solltest du jedoch auf den Bulletproof Coffee verzichten.

Denn auch wenn du mit dem BPC im Fettstoffwechsel bleibst, nimmst du damit Kalorien auf, die deine Verdauung anregen.

Das endgültige Ziel des IF ist jedoch, deiner Verdauung eine richtige Pause zu verschaffen.

#4 Wasser

Wasser kannst du innerhalb des Fastenfensters ohne Probleme trinken.

Ich persönlich finde es wichtig, dass es gefiltertes Wasser ist, weil es weniger Schadstoffe enthält.

Was ist mit (gekauftem) Wasser mit Geschmack?

Bitte nicht, denn dieses enthält eine ganze Menge Zucker oder künstliche Aromen.

Zitronenwasser oder Ingwerwasser?

Streng genommen nein, da es Kohlenhydrate enthält.

Ich persönlich empfinde Wasser mit Ingwer oder mit Zitrone allerdings nicht als allzu schlimm, da die Kohlenhydratmenge darin sehr gering ist und es Vitamine und Mineralien enthält, die den Körper beim Entgiften unterstützen.

#5 Knochenbrühe

Streng genommen nein, da Knochenbrühe Eiweiß enthält, das den Insulinspiegel getriggert.

Andererseits enthält die Knochenbrühe so viele Mineralien und bringt weitere gesundheitliche Vorteile mit sich, dass sie den Körper beim Entgiften unterstützt und ihn mit wichtigen Mineralstoffen versorgt.

Da der Eiweißanteil gering ist, die “Dosis“ sich in Grenzen hält und die Vorteile eindeutig überwiegen, halte ich Knochenbrühe für okay und sinnvoll.

#6 Diät-Cola oder Diät-Limonade

Diät-Cola oder Diät-Limonade enthalten Zuckerersatzstoffe, wie z. B. Aspartam und triggern somit den Insulinspiegel. (15)

Außerdem ist Cola sehr ungesund.

Kurz und knapp: Süße Light-Getränke sollten generell nicht als Getränk, sondern als Nascherei angesehen werden und sind absolut ungeeignet für die Fastenphase.

#7 Apfelessig

Apfelessig ist absolut in Ordnung.

Er hilft deinem Körper dabei, den Blutzucker zu regulieren. (16)

Darüber hinaus unterstützt Apfelessig deine Verdauung.

#8 Alkohol

Alkohol ist beim Intervallfasten in jedem Fall tabu.

Denn Alkohol enthält nicht nur eine ganze Menge Kalorien, sondern sorgt auch dafür, dass deine Leber erstmal damit beschäftigt ist, den Alkohol abzubauen.

Erst danach kann die Leber ihrer eigentlichen Funktion, der Entgiftung weiter nachgehen, was gleichzeitig bedeutet, dass die Fettverbrennung verschoben wird.

#9 Kaugummi

Kaugummi, auch der “zuckerfreie“ Kaugummi enthält Kalorien und Zuckerersatzstoffe, die den Insulinspiegel triggern und ist somit tabu. (15)

​Ein weiterer Grund ist, dass der Geschmack des Kaugummis den Appetit anregt, da Verdauungssäfte angereichert werden.

Das wiederum kann ungesunden Heißhunger auslösen.

#10 Kombucha

Hier gibt es ein “Jein“ zur Fastenphase.

Grundsätzlich ist der Restzuckergehalt im Kombucha so gering, dass er beim Fasten und auch bei einer ketogenen Diät erlaubt ist, da er deinen Stoffwechsel nicht aus der Ketose wirft.

Beim Intervallfasten kann Kombucha daher auch gerne mal als Ausnahme im Fastenfenster getrunken werden.

Als tägliches Getränk für die Fastenzeit würde ich es allerdings nicht empfehlen.

Beim Intervallfasten geht es darum, dem Körper eine längere kalorienfreie Nachtruhe zu gewähren.

Kombucha enthält Kalorien und sollte daher lieber im Essensfenster zu den Mahlzeiten genossen werden.

Denn grundsätzlich ist es sinnvoll, etwas Fermentiertes zu den Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Fazit

Beachte bitte, dass es beim Intervallfasten nicht darum geht, dass du dich an einen strengen “Diätplan“ hälst.

Es geht darum, deinem Körper eine angemessene Esspause (kalorienfreie Nachtruhe) zu gönnen, damit er wichtigen Regenerations- und Reperaturaufgaben nachgehen kann, die im Alltag zu kurz kommen.

Außerdem soll das Intervallfasten bei dir eine gesunde und ausgewogene Ernährung im Alltag etablieren, um nebenbei etwas für dein Wohlfühlgewicht zu tun.

Versuche nicht, dir etwas zu verbieten, sondern halte dich an die 80/20 Regel.

Wenn du dich 80 % des Tages gesund und ausgewogen ernährst, dann kannst du ohne schlechtes Gewissen 20 % des Tages schlemmen ;-)

Um dir trotzdem ein paar einfache, schnelle und gesunde Rezepte als Inspiration an die Hand zu geben, habe ich dir meine liebsten Intervallfasten Rezepte in einem separaten Beitrag zusammengestellt.

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten abnehmen kannst, um schnell wieder in deine Lieblingskleider zu passen?

Dann schau dir hier das kurze Video an!

Kapitel 6

Intervallfasten & Gesundheit


Das Intervallfasten bietet dir neben dem “Purzeln der Pfunde“ viele großartige gesundheitliche Vorteile.

Denn Intervallfasten ist keine neue, super tolle Diät, sondern ein Lebensstil den wir schon vor tausenden von Jahren gelebt haben und der unserem natürlichen Rhythmus entspricht.

Unser Körper kennt Ess- und Fastenphasen und ist sogar darauf angewiesen.

Denn in den Fastenphasen müssen wichtige Reperaturarbeiten ausgeführt werden, um unseren Körper gesund zu halten.

In diesem Kapitel erfährst du alle gesundheitlichen Vorteile – wissenschaftlich belegt. 

Wie funktioniert Intervallfasten?

Damit du verstehst, wie Intervallfasten funktioniert und warum du dadurch ganz einfach abnehmen kannst, solltest du als allererstes verstehen, welche Prozesse in deinem Körper während des Fastens und Essens ablaufen.

Grundsätzlich erstmal vorausgeschickt:

Fasten ermöglicht deinem Körper, überschüssiges Körperfett zu verbrennen. (17)

Vereinfacht gesagt, ist dein Körperfett einfach nur überschüssige Nahrungsenergie, die gespeichert wurde.

Das heißt also, wenn du nicht isst, wird dein Körper einfach sein eigenes Fett zur Energiegewinnung “verzehren“.

Für mich war diese Erkenntnis ein ganz wichtiger Punkt um zu verstehen, dass Fasten wichtig und völlig normal ist.

Es zieht keine negativen gesundheitlichen Folgen nach sich, wie so oft dem Fasten nachgesagt wird.

Denn dein Körper arbeitet in zwei verschiedenen Programmen …

Ich möchte gleich an dieser Stelle die Chance nutzen, um dir genau zu erklären, was beim Fasten und auf der anderen Seite beim Essen in deinem Körper passiert …

Fangen wir an und schauen:

Programm #1: Was beim Essen in deinem Körper geschieht

Wenn du isst, nimmst du mehr Energie auf als du eigentlich benötigst.

Der Rest dieser Energie muss also aufbewahrt werden…

Ein Teil davon wird in Form von Glykogen in der Leber gespeichert.

Dieser Speicherplatz ist jedoch begrenzt und sobald er voll ist, beginnt deine Leber damit, den Rest in Fett umzuwandeln

… also ich muss sagen, unser Körper fasziniert mich einfach immer und immer wieder!

Was passiert nun mit diesem neu entstandenen Fett?

Ein Teil dieses Fettes wird in der Leber gespeichert, aber der größte Teil davon wird in andere Fettdepots in deinem Körper ausgelagert …

Du wirst deine Depots (und kleinen Polster) am besten kennen. ;-)

Mach dir diesen Prozess einmal bewusst …

Dein Körper verfügt quasi über zwei Energiespeichersysteme:

Das eine ist leicht zugänglich, hat aber nur begrenzten Stauraum (Glykogen) und das andere ist schwer zugänglich, hat aber unbegrenzten Stauraum (Körperfett).

Programm #2: Was passiert nun aber beim Fasten in deinem Körper?

Das ist jetzt ganz einfach zu verstehen …

Denn der eben beschriebene Prozess wird einfach umgekehrt …

Wenn du nichts isst (also fastest), fällt dein Insulinspiegel und signalisiert deinem Körper, dass er damit beginnen soll, gespeicherte Energie zu verbrennen.

Dein Glykogenspeicher in der Leber ist die am einfachsten zugängliche Energiequelle und wird als erstes aufgebraucht.

Danach beginnt dein Körper mit der Fettverbrennung, um das Fett in Energie umzuwandeln.

Intervallfasten Programm

Die Grafik hier soll dir noch einmal verdeutlichen, dass unser Körper wirklich nur in diesen beiden Zuständen existiert!

Entweder wir speichern oder wir verbrennen Energie.

Und ein ganz wesentlicher Punkt ist:

Wenn Fasten und Essen (Speichern und Verbrennen) ausgeglichen ist, dann gibt es keine Netto-Gewichtszunahme.

Das bedeutet ganz einfach: Snacken macht dick!

Wenn du viele kleine Mahlzeiten über den Tag hinweg isst oder hier und da der kleine Snack zwischendurch deinen Tag “versüßt“, dann verbringst du quasi die ganze Zeit im Speicher-/Essensmodus.

Das führt wiederum dazu, dass du irgendwann automatisch an Gewicht zunimmst, denn du erlaubst deinem Körper ja nicht, vorhandene Energie zu verbrennen.

Was kannst du nun also tun, damit das nicht passiert?

Das ist eigentlich ziemlich einfach …

Du musst einfach das Gleichgewicht zwischen beiden Programmen wiederherstellen …

Wie geht das am schnellsten und einfachsten?

Durch Intervallfasten – erhöhe die Zeit, in der du nicht isst, damit dein Körper sein eigenes Fett verbrennen kann!

Am allerbesten, indem du deinem Körper eine lange essensfreie Nachtruhe schenkst!

Kurzum …

Intervallfasten bietet dir nicht nur eine äußerst unkomplizierte Möglichkeit, um abzunehmen, es bietet dir auch einen kostengünstigen und gesunden Lifestyle.

Die 9 größten gesundheitlichen Vorteile des Intervallfastens – wissenschaftlich belegt

Studien zum Thema Heilfasten, sowohl an Tieren, als auch an Menschen werden seit vielen Jahrzehnten durchgeführt.

Seit einigen wenigen Jahren sind Wissenschaftler auf der ganzen Welt nun endlich auch am Intervallfasten interessiert.

Hier erfährst du auf einen Blick, warum Intervallfasten nicht nur beim Abnehmen hilft, sondern auch ein wichtiger und gesunder Lebensstil für uns ist.

#1 Intervallfasten verbessert deinen Schlaf und vereinfacht deinen Alltag

Autophagie bezeichnet den Prozess der „Selbstverdauung“, den die Zelle nutzt, um sich zu reinigen und von altem Zellmaterial zu befreien.

So erhält sie ständig Ressourcen für den Neuaufbau.

Eine Art des Recyclings in unserem Körper.

Das Intervallfasten hilft dir dabei, deine Zellerneuerung in Gang zu setzen und alten Ballast loszuwerden. (4)

#2 Intervallfasten hilft Diabetes vorzubeugen

Diabetes wird auch Zuckerkrankheit genannt und bezeichnet eine weit verbreitete Stoffwechselerkrankung.

Im Blut befindet sich zu viel Glukose und der Körper schafft es nicht mehr genug Insulin zu produzieren.

Intervallfasten hilft dir, dich vor Diabetes zu schützen.

#3 Intervallfasten lässt die Pfunde schmelzen

Dein Körpergewicht zu reduzieren kann dich vor vielen Krankheiten schützen. (18)

Intervallfasten ist eine sanfte und hocheffektive Methode, mit der du deine Pfunde dauerhaft schmelzen lassen kannst.

Zusätzlich unterstützt du deine Gesundheit.

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten abnehmen kannst, um schnell wieder in deine Lieblingskleider zu passen?

Dann schau dir hier das kurze Video an!

#4 Intervallfasten bringt deine Verdauung auf Trab

Deine Verdauung und dein Stoffwechselsystem werden von den vielen Mahlzeiten am Tag stark überfordert und können durch langjährige Fehlernährung ernsthafte Schäden davontragen.

Phasen des Intermittierenden Fastens bringen deinen Stoffwechsel wieder auf Trab und stärken deine Verdauung. (19)

Dies wiederum wirkt sich positiv auf dein Immunsystem aus.

#5 Intervallfasten als Anti-Aging-Mittel

Neuronale Erkrankungen und Alterungsprozesse nehmen immer mehr Raum in unserem Alltag ein.

Umso wichtiger ist es Degeneration vorzubeugen.

Immer häufiger wird nun auch Intervallfasten in diesen Forschungsgebieten unter die Lupe genommen. (4)

#6 Intervallfasten vermindert Entzündungsprozesse

Entzündungsprozesse spielen eine große Rolle bei den meisten chronischen Erkrankungen des Körpers.

Es ist schon lange bekannt, dass Ernährung dabei eine wichtige Rolle spielt.

Relativ neu ist aber die Erkenntnis, dass auch Intervallfasten zu einer rasanten Besserung verhelfen kann. (20)

Verschiedene Studien belegen inzwischen, dass auch deine Blutwerte davon profitieren.

Die Entzündungsbereitschaft deines Körpers senkt sich gravierend, denn Übergewicht ist ein ganz großer Faktor, was Entzündungen angeht.

Warum?

Das Fett produziert entzündliche Hormone, die zum Beispiel dafür sorgen, dass eine bestehende Autoimmunerkrankung gefördert wird.

#7 Intervallfasten verbessert deinen Schlaf

Unser natürliches Ernährungsverhalten gibt uns vor, dass wir am Tag essen und in der Nacht schlafen.

Spätabendliche oder gar nächtliche Snacks bringen unsere innere Uhr durcheinander. (21)

Beim Intermittierenden Fasten schenkst du dir und deinem Körper automatisch die Chance, das abendliche Snacken zu unterbinden und sorgst dafür, dass dein Körper wieder in Balance gelangt.

Je länger die nächtliche Esspause andauert, desto besser! Neueste Studien haben zudem nachgewiesen:

Wer wenig schläft, hat mehr Hunger und nimmt zu. (21)

Denn das Appetithormon (Ghrelin) wird angeregt und sorgt dafür, dass du Hunger bekommst.

# 8 Intervallfasten entstresst deinen Alltag

Durch das Intermittierende Fasten wird außerdem dein Alltag vereinfacht…

Das Fasten reduziert deinen Stress.

Denn Fasten ist etwas, das du bisher gemieden hast.

Mit anderen Worten: Die Nahrungsaufnahme wird dir entzogen (subtrahiert), statt permanent hinzugefügt (addiert).

Du packst also zu deinem täglichen Alltagsstress nicht noch etwas dazu, sondern ganz im Gegenteil:

Du machst eine Sache weniger (und zwar permanent Nahrung zu dir zu nehmen) und das ist wirklich eine absolute Vereinfachung deines Alltags.

#9 Intervallfasten stärkt dein Selbstbewusstsein und du fühlst dich einfach besser

Ob du es glaubst oder nicht, mit jeder Fastenphase stärkst du dein Selbstbewusstsein und deine Motivation.

Du wächst über dich hinaus und bist stolz auf dich, weil du es geschafft hast und aktiv etwas für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden getan hast.

Dieses Gefühl macht dir ganz einfach bessere Laune.

Du fühlst dich leichter und energiegeladener.

Dieses Feedback erhalte ich regelmäßig von meinen Teilnehmern und kann es auch selbst bestätigen.

Fazit

Deine Gesundheit ist so wertvoll. Das größte Geschenk des Lebens.

Um sie zu erhalten, braucht es keine teuren Wunderpillen, sondern einfach ein paar kleine Veränderungen im Alltag …

Der Gewichtsverlust ist ein wichtiges und positives, gesundheitliches Plus.

Intervallfasten ist auch eine wirkungsvolle Säule, um Krankheiten effektiv vorzubeugen und deine Gesundheit zu unterstützen.

Kapitel 7

Häufige Fragen zum Intervallfasten


Sehr häufig bekomme ich eine Menge "Post" von meinem Lesern.


Meistens geht es natürlich um Fragen zum Thema Intervallfasten.


Also habe ich die häufigsten Fragen gesammelt und direkt beantwortet.

Allgemeine Fragen zum Intervallfasten

Welche Vorteile gibt es beim Intervallfasten?

  • mit allen Ernährungsformen kompatibel
  • flexibel in jeden (Berufs-)Alltag integrierbar
  • zeitsparend, einfach und kostengünstig durchzuführen
  • eine optimale Methode, um gesund abzunehmen
  • Intervallfasten unterstützt deine allgemeine Gesundheit
  • das Immunsystem wird trainiert
  • Entzündungsprozesse werden gehemmt
  • Energie wird gesteigert
  • Laborwerte wie Cholesterin, Insulin etc. regulieren sich
  • es verleiht ein besseres Körpergefühl
  • Heißhungerattacken werden reduziert oder ganz gestoppt

Welche Risiken und Nachteile bestehen beim Intermittierenden Fasten?

Neben den vielen Vorteilen habe ich auch schon einiges an Kritik gelesen.

Es sei ungesund und ziehe Nebenwirkungen nach sich. Dem stimme ich nur bedingt zu… Wenn du natürlich von heute auf morgen mit einer 16-stündigen Fastenphase beginnst und nur noch 2 kleine Mahlzeiten am Tag isst, dann stimmt dieser Kritikpunkt, denn das ist alles andere als gesund.

Wenn du die Fastenphasen langsam steigerst und an deinen individuellen Alltag anpasst, dann ist es nicht ungesund. Wichtig ist immer, auf die Signale und Bedürfnisse deines Körpers zu achten.

Welche Fehler kann ich beim Intervallfasten machen?

Fehler kannst du eigentlich keine machen, solange du auf die Bedürfnisse und Symptome deines Körpers achtest.

Dein Körper zeigt dir am besten, was er braucht und ob und in welchem Maße ihm die Umstellung guttut oder nicht.

Solltest du eine Grunderkrankung haben, ist es ratsam, dein Vorhaben mit deinem Arzt oder Heilpraktiker zu besprechen.


​Das Intervallfasten aktiviert deinen natürlichen Ernährungsrhythmus, denn das ständige (ungesunde) Snacken zwischendurch macht uns auf lange Sicht krank.

Probier es einfach mal aus und du wirst den Unterschied spüren.

Für wen ist das Intervallfasten geeignet und für wen nicht?

Du solltest nicht fasten, wenn du


  • schwanger bist,
  • stillst,
  • untergewichtig bist,
  • jünger als 18 Jahre bist
  • eine Organtransplantation hattest.

Es gibt aber auch noch andere Situationen bzw. Umstände, in denen du einiges bedenken solltest, wenn du Intervallfasten durchführen möchtest.

Sollte eine Grunderkrankung bei dir vorliegen, informiere dich vorab, ob und in welchem Umfang das Intervallfasten für dich geeignet ist.

Wenn nötig, bespreche es mit einem Arzt, Fastenleiter oder Heilpraktiker.

Hat Intervallfasten unterschiedliche Effekte auf Männer und Frauen?

Ja, Intervallfasten wird unterschiedliche Wirkungen auf Männer und Frauen haben, so wie wir alle, unabhängig von unserem Geschlecht, sehr individuell darauf reagieren werden.

Jeder von uns ist einzigartig und dein Körper wird anders auf das Intervallfasten reagieren als der Körper deiner Nachbarin oder deines Freundes.

Wenn du besorgt oder neugierig bist, dann rate ich dir, dein Vorhaben mit deinem Arzt zu besprechen und einen kompletten Check-up machen zu lassen.

Lass dir alle Blutwerte und Maße bestimmen.

Probiere Intervallfasten für einige Zeit aus, kontrolliere wieder deine Blutwerte und schau, was sich in deinem Empfinden und bei deinen Werten verändert hat.

Entscheide dann, ob Intervallfasten etwas für dich ist oder nicht.

Können Frauen das Intervallfasten problemlos durchführen?

Grundsätzlich ja, aber wir alle sind individuell und reagieren unterschiedlich auf bestimmte Reize.

Daher ist es immer wichtig, auf die Symptome deines Körpers zu achten und zu schauen, ob dir das Intervallfasten guttut oder nicht.

Es gibt z. B. einige Erfahrungsberichte von Frauen, die beschreiben, dass durch das Intervallfasten ihre Menstruation ausgeblieben ist.

Aus diesem Grund sollten Frauen auf jeden Fall sorgsam sein und in der Essphase genügend essen.

Probiere es aus und wenn du Probleme bekommst oder deine Regel ausbleibt, dann beende das Intervallfasten.

Auch wenn du planst, schwanger zu werden, würde ich erstmal auf das Intervallfasten verzichten.

Sonst gibt es keinen Grund, nicht zu fasten. Frauen fasten seit tausenden von Jahren ohne Zwischenfälle.

Bei auftretenden Problemen spielen verschiedene Komponenten eine Rolle, nicht immer ist das Fasten allein die Ursache.

Wie lange kann ich Intermittierendes Fasten durchhalten?

Es gibt eigentlich keine zeitliche Begrenzung.

Grundsätzlich kannst du das Intermittierende Fasten ein Leben lang machen und in deinen Alltag integrieren.

Allerdings sollte es kein MUSS sein, sondern ein Lebensstil werden, den du gerne praktizierst, weil du dich damit energiegeladener, entspannter und glücklicher fühlst.

Ist dem nicht so, solltest du vielleicht eine andere Intervallfasten-Methode ausprobieren.

Es soll Spaß machen und ohne Zwang und Verbote gelebt werden, denn nur so kannst du es dauerhaft praktizieren.

Muss ich das Intervallfasten täglich durchführen?

Nein. Intervallfasten kannst du ganz flexibel in deinen Alltag anpassen.

Wenn die Fastenzeiten an einigen Tagen in der Woche nur 12 oder 14 Stunden lang sind, ist das überhaupt kein Problem.

Intervallfasten soll nicht nur als kurze Diät mit dem Zwang zum Durchhalten genutzt werden, sondern langfristig Platz in deinem Alltag finden.

Ist es nicht wichtig, jeden Morgen zu frühstücken?

Nein, ist es nicht.

Es ist ein altes Missverständnis, was sich wirklich lange und wacker hält.

In unserer heutigen Konsumgesellschaft ist es mittlerweile unglaublich wichtig geworden, die natürliche Fastenphase bewusst zu verlängern.

Indem du deine morgendliche Mahlzeit überspringst, gibst du deinem Körper die Chance, sein eigenes Fett zu verbrennen.

Intervallfasten und Abnehmen

​Ist das Intervallfasten nicht das Gleiche wie eine Diät zu halten oder Kalorien zu reduzieren?

Nein, ist es nicht. Intervallfasten ist ein Lebensrhythmus, den du zu einer dauerhaften und gesunden Gewohnheit werden lassen kannst.

Ganz ohne Zwang, Verbote oder Kalorienzählen. Im Gegensatz zu Diäten passt sich das Intervallfasten deinem Alltag an, damit es auch langfristig dazu beiträgt, dein Wohlfühlgewicht zu erreichen und zu halten.

Beim Intervallfasten veränderst du nicht, “was“ du isst, sondern “wann“ du isst.

Frustrierende Jojo-Effekte sind damit Geschichte.

Du veränderst beim Intervallfasten nicht nur kurzfristig deine Kalorienzufuhr, um schnell Erfolge zu erzielen, sondern veränderst kleine Gewohnheiten, die sich in deinen Alltag eingeschlichen und so die Kilos auf die Waage gebracht haben.

Auf schrittweise und nachhaltige Art lässt du sie wieder purzeln.

Wie viel kann ich mit dem Intervallfasten abnehmen?

Das ist von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich.

Jeder Einzelne ist individuell und startet von einem anderen Ausgangspunkt. Um langfristig und gesund Gewicht zu verlieren, müssen mehrere Faktoren beachtet und angegangen werden. Intervallfasten muss immer ganzheitlich betrachtet werden.

Meine Klienten haben innerhalb von 8 Wochen zwischen 2 und 11 kg Gewicht verloren.

Es ist also alles möglich, abhängig davon, wie viel du nach und nach in deinem Alltag umsetzen kannst.

​Kann ich während des Essensfensters essen was ich will und nehme ich trotzdem ab?

Grundsätzlich ja, solange du dich an 2 bis 3 Mahlzeiten pro Tag hältst und Zwischensnacks weglässt.

Allerdings empfehle ich meinen Klienten auch weitestgehend auf Zucker und Weizen zu verzichten, da beides unseren Körper nicht “nährt“ und somit Heißhungeranfälle provoziert. Schau dir dazu gerne den Abschnitt “Rezepte” hier im Guide nochmal genauer an.

Muss ich viel Sport treiben, um mit dem IF abzunehmen?

Nein. Ich habe festgestellt, dass eine bewusste Bewegung im Alltag im ersten Schritt schon große Veränderungen mit sich bringt.

In unserer heutigen Zeit haben wir oft einen körperlich inaktiven Alltag. Jede zusätzliche Bewegung macht daher schon viel aus, sei es, die Treppe statt den Fahrstuhl zu nehmen oder eine Haltestelle früher aus Bus oder Bahn auszusteigen, um den Rest zu Fuß zu gehen.

Ich möchte nicht abnehmen. Ist das Intervallfasten trotzdem für mich geeignet?

Ja, Intervallfasten aktiviert einen natürlichen Essrhythmus und bringt eine Vielzahl an gesundheitlichen Vorteilen mit sich.

Halte in diesem Fall das Fastenfenster flexibel und variiere zwischen 12 und 16 Stunden.

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten abnehmen kannst, um schnell wieder in deine Lieblingskleider zu passen?

Dann schau dir hier das kurze Video an!

Nährstoffversorgung und Hunger

​Kann ich beim Intermittierenden Fasten Kaffee mit Milch trinken?

Nein, Milchkaffee passt nicht zum Intermittierenden Fasten.

Die Milch würde die Fastenphase unterbrechen. Ebenso Sojamilch, Mandelmilch und Süßstoff.

Ich kann dir aber wärmstens den Bulletproof Coffee empfehlen!

Das ist wirklich eine ganz leckere Alternative zum Milchkaffee und hilft dir sogar über den morgendlichen Hunger hinweg.

Ich habe morgens einen schlechten Geschmack im Mund und einen schlechten Atem. Ist das normal?

Ja, ist es.

Über Nacht arbeiten deine Entgiftungsorgane auf Hochtouren. Der schlechte Atem und der unangenehme Geschmack sind ein Zeichen für die gute Entgiftungsarbeit deines Körpers.

Um ihn dabei zu unterstützen und die gelösten Giftstoffe aus deinem Körper auszuleiten, kannst du Ölziehen praktizieren.

Du wirst sehen, dein Atem und dein Geschmack sind direkt danach um einiges besser.

In diesem Beitrag habe ich dir die wichtigsten Details zum Ölziehen zusammengefasst. 

Darf ich Kaugummi kauen, um etwas gegen Mundgeruch zu unternehmen?

Nein, das ist nicht zu empfehlen.

Kaugummi (auch zuckerfreier) enthält meistens Zuckerersatzstoffe, die den Insulinspiegel triggern.

Außerdem sorgt das Kaugummikauen dafür, dass Verdauungssäfte produziert werden.

Dadurch ist es möglich, dass du innerhalb der Fastenphase Hunger bekommst.

​Bekomme ich Hunger während des Intermittierenden Fastens?

Zu Beginn kann das Intervallfasten erstmal ungewohnt sein und das Gefühl von Hunger aufkommen lassen.

Das ist besonders dann der Fall, wenn du zu schnell versuchst, alles zu verändern.

Hunger ist eigentlich eines der besten Zeichen, dass du vollkommen im Fettverbrennungsmodus bist.

Wichtig ist aber, dass der Hunger dabei das einzige Symptom ist und nicht noch andere wie z. B. Zittern, Kraftlosigkeit oder Blässe hinzukommen. Diese deuten eher auf Unterzuckerung hin.

Gerade durch das Intervallfasten lernt dein Körper wieder, seinen Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Daher empfehle ich auch, mit einer geringen Fastenzeit zu starten und sie dann langsam auszuweiten.

Ein guter Start sind 12h-Fastenphasen.

So kann sich dein Körper erst einmal daran gewöhnen und lästige Begleiterscheinungen bleiben aus.

Wie halte ich den Hunger beim Intermittierenden Fasten aus?

Viel zu trinken reicht häufig schon aus, um eventuell aufkommende Hungergefühle zu unterbinden.

Vor allem warme Getränke, also ein warmer Tee, Kaffee oder auch eine leckere Knochen- oder Gemüsebrühe können dir ein sättigendes Gefühl verschaffen.

Mein kleiner Geheimtipp, um deine Fastenphase ohne Hungergefühl zu verlängern, ist allerdings der Bullettproof Coffee.

Wie schaffe ich es, die Fastenzeit durchzustehen?

Ich finde es wichtig, dass du dir nichts aufzwingst oder dich durch die Fastenzeit quälst.

Deshalb empfehle ich dir, mit einer kürzeren Fastenphase zu starten, bei der 16/8-Methode z. B. mit 12 statt 16 Stunden.

Sobald du das Gefühl hast, dass dir die 12 Stunden leicht fallen, kannst du die Fastenzeit nach und nach ausweiten.

Führe ich mir mit nur zwei Mahlzeiten ausreichend Nährstoffe/Vitamine zu?

Intervallfasten bedeutet nicht, dass du täglich nur 2 Mahlzeiten zu dir nehmen sollst.

Ich finde es wichtig, das Intervallfasten flexibel zu gestalten und an deinen Alltag anzupassen, ohne zusätzlichen Stress zu erzeugen.

Du kannst beim Intervallfasten auch 3 Mahlzeiten essen und die Fastenphase auf beispielsweise 12 Stunden verkürzen.

Um bei den 2 bis 3 Mahlzeiten ausreichend Vitamine und Nährstoffe zu dir zu nehmen, ist es natürlich wichtig, dass du deine Mahlzeiten ausgewogen und umfangreich gestaltest.

Wenn du darauf achtest, besteht keine Gefahr eines Nährstoffmangels.

​Wenn du in deiner Essphase aber auf Fertigprodukte und nährstoffarme Dickmacher zurückgreifst, dann kann es zu einem Nährstoffmangel kommen. Natürlich auch dann, wenn du diese Mahlzeiten 4 bis 5 Mal am Tag zu dir nimmst, also wenn du nicht fastest.

Achte stets auf regionale, saisonale und frische Nahrungsmittel, egal ob du fastest oder nicht.

Bewegung und Sport

Intervallfasten und Sport – passt das zusammen?

Intervallfasten schränkt deine Leistungsfähigkeit nicht ein.

In den ersten Wochen solltest du deinem Körper natürlich erstmal die Möglichkeit geben, sich langsam an die neue Ernährungsweise und Stoffwechsellage zu gewöhnen.

Das heißt, große, anstrengende Sporteinheiten sind in dieser Zeit nicht angebracht. Später sind auch Muskelaufbau bzw. Bodybuilding möglich.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Sport zu treiben?

Grundsätzlich ist die beste Zeit um Sport zu treiben, das Ende des Fastenzeitfensters.

Denn ohne Zufuhr von Nahrung kann dein Körper die Energie direkt aus den Fettzellen nutzen.

Außerdem aktivierst du durch Bewegung am “nüchternen“ Morgen zusätzlich das Wachstumshormon, welches für Fettverbrennung und Muskelaufbau zuständig ist.

Zusätzlich kannst du deinen Körper in der anschließenden Essensphase direkt mit allen wertvollen und wichtigen Nährstoffen versorgen.

​Werde ich durch das Fasten keine Muskeln abbauen?

Nein, denn zuerst nutzt dein Körper seine Zucker- und Fettreserven, um Energie bereitzustellen. ((Aminosäuren werden nicht abgebaut…;) ))

Er hat also genug Reserven, auf die er zurückgreifen kann, und verbrennt nicht seine eigenen Muskeln.

Fazit

Das Intervallfasten ist eine einfache und natürliche Art des Nahrungsverzichts.

In unserer heutigen Konsumgesellschaft ist diese Lebenseinstellung unglaublich wichtig, damit dein Körper nicht verlernt, beide “Programme“ zu bespielen.

Da du weder auf bestimmte Lebensmittel verzichten musst, noch starken Einschränkungen im Alltag ausgesetzt bist, ist diese Methode einfach und alltagstauglich.

Sie nimmt durch das einfache “nichts tun“ einen zusätzlichen Stressor weg und ist somit sogar für Berufstätige einfach zu realisieren.

Es ist wichtig, dass du deinen eigenen Weg findest, um diese Lebenseinstellung in deinen Alltag zu integrieren.

Probiere verschiedene Möglichkeiten aus und nutze die Flexibilität dieses wundervollen Werkzeugs.

Die gesundheitlichen Vorteile und wissenschaftlichen Studien sind einfach grandios.

Vor allem, wenn du gesund, natürlich und langfristig abnehmen möchtest, ohne den Jojo-Effekt zu spüren, ist das Intervallfasten die perfekte Methode.

Wie sagt man so schön:

“In jedem Ende liegt ein neuer Anfang“…

Hier ist es das Ende meines Beitrags, der dir hoffentlich gefallen hat.

Hast du bereits Erfahrungen mit dem Intermittierenden Fasten?

Dann teile deine Erfahrungen gern in den Kommentaren mit mir und den anderen Lesern …

Ein Erfahrungsaustausch ist wertvoll und motivierend. :-)

Und wenn du wissen möchtest, wie du die Gesundheitsbox – Intervallfasten-Methode einfach und effektiv in deinem Alltag etablieren kannst, dann schau dir folgendes Video an:

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten abnehmen kannst, um schnell wieder in deine Lieblingskleider zu passen?

Dann schau dir hier das kurze Video an!

Ich freue mich auf dein Feedback…

(3) Wells JCK, Obesity as malnutrition: the role of capitalism in the obesity global epidemic. Am J Hum Biol. 2012 May-Jun; 24(3): 261–276. doi: 10.1002/ajhb.22253

(4) Levine B, Kroemer G. Autophagy in the pathogenesis of disease. Cell. 2008;132(1):27–42. doi:10.1016/j.cell.2007.12.018

(8) Chaput JP, Carson V, Gray CE, Tremblay MS. Importance of all movement behaviors in a 24 hour period for overall health. Int J Environ Res Public Health. 2014;11(12):12575–12581. doi:10.3390/ijerph111212575

(11) Hutchison, AT, Heilbronn, LK. Metabolic impacts of altering meal frequency and timing – Does when we eat matter? Biochimie. 2016 May; 124: 187–197. doi: 10.1016/j.biochi.2015.07.025

Nicole Lange

Über die Autorin 

proven-expert-bewertung

Nicole Lange ist Heilpraktikerin i.A., Fastenleiterin, Krankenschwester und Abnehmcoach. Ihre Mission als Gründerin der Gesundheitsbox ist es, Menschen professionell darin zu unterstützen, gesund und nachhaltig ihr Wohlfühlgewicht zu erreichen und gleichzeitig ihre Gesundheit auf ein neues Level zu heben. Hier » erfährst du mehr über Nicole Lange und die Gesundheitsbox.

Intervallfasten Coaching

Möchtest du dein Wohlfühlgewicht erreichen?

Möchtest du wissen, wie du in kürzester Zeit gesund und effektiv abnehmen kannst


✓ ohne Heißhungerattacken am Abend!

✓ und ohne lästiges Kalorienzählen!


... Dann klicke jetzt auf den Button und schau dir das kurze Video an!

>