Intervallfasten 16 8 – alles was du wissen musst

Autor: Nicole

November 24, 2020


Mehr Freiheit. Mehr Gesundheit. Mehr Gelassenheit.

Das sind die Vorteile des Intervallfastens.

Und hey, was will man eigentlich mehr?

Die 16 zu 8 Diät ist die wohl am häufigsten angewandte Intervallfasten Methode.

Auch ich bin ein großer Verfechter dieser Methode!

Deshalb möchte ich dir in diesem Beitrag einen genauen Überblick über das Intervallfasten 16 8 geben…


Inhalt

Wie wurde diese Intervallfasten Methode bekannt?

Das 16/8 Intervallfasten (bzw. Intermittierendes Fasten) wurde durch den Bodybuilder Martin Berkhan bekannt gemacht, indem er darüber auf seiner Website gebloggt hat. 

Daher wird die Methode manchmal auch die LeanGains-Methode genannt.

Martin Berkhan schrieb von 2007 bis 2010 ausführlich über seine eigenen Erfahrungen mit der 16/8 Diät.

Er hatte tolle Ideen und Gedanken dazu und seine Beiträge sind sehr wertvoll, vor allem für all jene, die mit diesem Schema langfristig Gewicht verlieren möchten.

Zusammenfassung

Der Bodybuilder Martin Berkhan hat den Intervallfasten-Stein durch einen Blogbeitrag ins Rollen gebracht!

Wie funktioniert diese Intervallfasten Methode?

Intervallfasten 16 8

Intervallfasten 16/8 ist keine kurzfristige Diät sondern ein Lebensstil, der leicht zur Gewohnheit wird…

Intervallfasten wird somit ein fester Bestandteil deines Lebens. 

Und glaub mir, dieser gesunde und natürliche Essensrhythmus  lohnt sich und ist heutzutage sehr wichtig für deine Gesundheit und dein Wohlfühlgewicht geworden.

Bei dieser Methode fastest du täglich für 16 Stunden und isst deine Mahlzeiten innerhalb eines achtstündigen Zeitfensters.

Daher wird diese Intervallfasten Methode häufig auch 8-Stunden-Diät genannt. Durchgeführt wird diese Methode täglich oder fast täglich.

Wenn du als Intervallfasten Anfänger an Wochenenden nicht auf 16 Stunden Fasten kommst, ist das überhaupt kein Problem.  

Durch die Arbeit mit meinen Klienten habe ich immer wieder festgestellt, dass eine 16 stündige Fastenphase nicht zwingend nötig ist um großartige Resultate auf Wohlfühlgewichts-Ebene zu erzielen. In meinem Beitrag "Abnehmen mit Intervallfasten" erkläre ich dir ganz ausführlich, worauf du achten solltest wenn du Intervallfasten zum Abnehmen nutzen möchtest. 

Denn das Schöne und auch Wichtige an dieser Methode ist, dass du sie ganz flexibel an deinen Alltag anpassen kannst…

Zum Beispiel könntest du von 20:00 Uhr bis 12:00 Uhr fasten und von 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr essen. Einen ausführlichen Intervallfasten Plan findest du hier.

Wenn du aber weißt, dass du am nächsten Tag um 10:00 Uhr zum Brunch eingeladen bist, kannst du deine letzte Mahlzeit ganz flexibel nach vorn verschieben und bereits um 18:00 Uhr zu Abend essen oder die Fastenphase etwas verkürzen.

Du siehst: Diese Methode kannst du absolut flexibel an deinen Alltag anpassen. Wichtig ist nur, dass du dabei entspannt bleibst. 

Es ist überhaupt kein Problem, wenn du auch mal nur auf 14 Stunden Fasten kommst.

Ganz im Gegenteil, du hast deinem Verdauungstrakt eine 14 stündige Essenspause verschafft, ohne dich zu stressen…

Ich würde sagen, das können nur wenige von sich behaupten.

Ich finde es sehr wichtig, dass du dir kein strenges Dogma auferlegst, welches nach kurzer Zeit zum Scheitern verurteilt ist.

Feier die Feste, wie sie fallen!

Die Fastenzeit kann man auch mal verlegen oder ausfallen lassen.

Für Sonderfälle wie Urlaub, Geburtstag oder Feiertage solltest du dich nicht entschuldigen müssen.

Nimm ganz normal am täglichen Leben teil. Solange es Ausnahmen bleiben, halte ich sie für wichtig und richtig…

Nur so, kann der Essensrhythmus ein Teil deines Lebens werden.

Innerhalb des Essfensters ist es vorteilhaft, seine Mahlzeiten auf 2 bis 3 größere Mahlzeiten zu beschränken und sich die Snack-Gewohnheiten nach und nach abzutrainieren.

Ein leichtes Workout oder besser noch Bewegung an der frischen Luft am Ende der Fastenphase und vor der ersten Mahlzeit, optimieren die Fettverbrennung und geben deiner inneren Uhr die richtigen Impulse. Denn evolutionär gesehen, musste man sich erst bewegen und jagen, bevor man etwas essen konnte.

Zusammenfassung

Das 16/8 Intervallfasten unterteilt sich in eine 16-stündige Fastenphase und eine 8-stündige Essensphase, welche sich flexibel an den eigenen Alltag anpassen lassen.

Was musst du bei der Intervallfasten 16 8 Methode beachten?

Bei der 16/8 Fasten Methode darfst du innerhalb der 16 Stunden keinerlei Kalorien zu dir nehmen, da sonst dein Insulinspiegel steigt und die Fettverbrennung gestoppt wird

Um die Fastenzeit bestmöglich auszunutzen, habe ich dir hier kurz und knapp dargestellt, welche Lebensmittel in der Fastenzeit erlaubt sind und welche nicht:

Erlaubt sind

  • Wasser (sehr wichtig), stilles aber auch Sprudelwasser ist okay
  • schwarzer Kaffee ohne Milch und Zucker
  • Tees (ohne Zusatzstoffe)
  • Bulletproof Coffee (in den ersten Intervallfasten-Wochen zur Unterstützung)
  • klare Brühe (Knochenbrühe- oder Gemüsebrühe)

nicht erlaubt

  • Milchkaffee
  • Smoothie
  • Säfte
  • Shakes
  • Limonaden
  • Light Produkte

Zusammenfassung

Innerhalb der Fastenphase dürfen dem Körper keine Kalorien zugeführt werden. Wasser, schwarzer Kaffee, ungesüßte Tees und klare Brühen sind erlaubt.

Wie beginnst du am besten mit dem periodischen Fasten?

Der Einstieg in das Intermittierende Fasten 16 8 erfordert eigentlich keinen strikten Plan. 

Es ist allerdings wichtig, dass du dich nicht stresst.

Deine Essgewohnheiten müssen nicht von heute auf Morgen umgeworfen werden.

Beginne also langsam, das intermittierende Fasten in deinen Alltag zu bringen.

Die Umstellung deines Stoffwechsels kann am Anfang etwas stressig sein für deinen Körper, denn aktuell bekommt er seine Energie über Kohlenhydrate und hält ihn so am Laufen.

Wenn du dann plötzlich beginnst, den Zeitraum zwischen deinen Mahlzeiten zu verlängern, ist dein Körper gezwungen, auf alternative Energiereserven zurück zugreifen.

Das versetzt ihn erstmal in eine Stresssituation, denn er ist es  heutzutage leider nicht mehr gewohnt, über einen längeren Zeitraum ohne zugeführte Energie von außen zu funktionieren.

Solltest du also Symptome wie Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme, Müdigkeit, Heißhungerattacken oder leichte Reizbarkeit verspüren, dann könnten das Anzeichen einer Unterzuckerung sein.

Diese Symptome einer Unterzuckerung werden dadurch ausgelöst, dass dein Körper unter Stress versucht, alternative Energiereserven zu mobilisieren.

Fakt ist, das dein Körper dieses Alternativprogramm unbedingt kennenlernen sollte. Am besten aber, indem er sich langsam herantastet. Denn zusätzlicher Stress unterbricht die Fettverbrennung in deinem Körper.

Schritt für Schritt, das ist unser Ziel und mein Motto. 🙂

Daher hier meine 4 besten Tipps um einfach und sanft in das 16 8 Fasten zu starten: 

  1. Beginne mit 3 Mahlzeiten am Tag und lasse alle Zwischensnacks weg.
  2. Nimm deine letzte Mahlzeit spätestens 20:00 Uhr ein und iss frühestens um 8:00 Uhr morgens deine erste Mahlzeit.
  3. Steigere deine nächtliche Fastenphase von 12 Stunden auf 14 Stunden.
  4. Verteile die 3 Mahlzeiten auf einen Zeitraum von 8 Stunden.

Ziel ist es, innerhalb von 8 Stunden zu essen und 16 Stunden lang zu fasten…

That’s it. 😉

Wichtig ist, dass du alles ganz langsam angehst…

Sei geduldig und höre auf dein Körpergefühl!

Manche Leute brauchen zwei Wochen, um 16 Stunden Fasten durchzuhalten , andere wiederum benötigen zwei Monate.

Jeder beginnt aus einer anderen Ausgangslage, daher ist ein fester 16 8 Fastenplan keine Lösung.

Du solltest die wichtigsten Grundlagen kennen, damit du weißt, worauf du achten musst…

und dann heißt es:

Einfach loslegen.

Mache deine ersten 16 8 Fasten Erfahrungen und nimm deinen Körper wahr.

Schau, wie es sich anfühlt ohne dauerhaftes Snacken. Schau, wie sich deine Wahrnehmung und dein Körper verändert, wie wundervoll es ist, ein gesundes Körpergefühl für sich selbst zu spüren.

Die ersten 16 Stunden Fastenerfahrung sind die besten…

Du wächst über dich hinaus und spürst, dass es machbar ist und deinem Körper unglaublich gut tut.

Das stärkst dein Selbstbewusstsein und weißt, dass du täglich etwas für dein Wohlfühlgewicht tust - ohne Zwang, ohne Verzicht und ohne Heißhungerattacken

Es ist einfach grandios! Probiere es aus und genieße diese wundervolle Intermittierende Fasten Erfahrung.

Zusammenfassung

Es ist ratsam sich langsam und Schritt für Schritt an die 16-stündige Fastenphase heranzutasten. Da dein Körper erst wieder erlernen muss, aus eigenen (Fett-) Reserven Energie herzustellen. Starte sanft mit 12 Stunden Fastenphase.

Welche Vorteile hat diese Intervallfasten Methode gegenüber den anderen IF-Methoden?

Nicht jede Intervallfasten Methode ist für jeden gleich gut geeignet.

Denn jeder hat unterschiedliche Vorlieben und Schwächen, welche bei der Auswahl der Methode zu beachten sind.

Dazu kann ich nur erneut sagen:

“Jeder ist individuell. Achte auf die Signale deines Körpers und folge deinem eigenen Instinkt.”

Die Vorteile des 16 8 Kurzzeitfastens auf einen Blick:

  • Es ist flexibel im Alltag umsetzbar und auch für Berufstätige unproblematisch.
  • Es ist wahnsinnig effektiv und bringt zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich.
  • Es gibt nur wenige Regeln, die für jeden einfach umsetzbar sind.
  • Du musst nie mehr Sklave einer Diät werden.
  • Kleine Ausnahmen sind möglich und halten dich dauerhaft auf Kurs.
  • Zu Beginn, also noch in der Umstellungsphase, benötigst du zwar eine gewisse Willensstärke, aber recht schnell wirst du merken, dass diese Essenspausen unglaublich viele Freiheiten mit sich bringen – dein Alltag wird stressfreier und unkomplizierter.
  • Heißhungerattacken werden für dich kein Thema mehr sein, denn dein Stoffwechsel weiß sich bestens zu helfen.

Zusammenfassung

Das 16/8 Intervallfasten ist effektiv für die Gesundheit, flexibel in den Alltag integrierbar und einfach umsetzbar. Körper, Geist und Seele danken es dir!

Warum eignet sich die 8 Stunden “ Diät” besonders zum Abnehmen?

Ganz vereinfacht kann man eigentlich sagen, dass Essen zur falschen Zeit dick macht. (1)

Diese Behauptung lässt sich auch physiologisch erklären, denn das Intervallfasten aktiviert deinen Fettstoffwechsel und kann deinen natürlichen Rhythmus wieder in Balance bringen. (1)

Indem du intermittierend fastest, trainierst du deinen Körper darauf, das eingelagerte Fett als effiziente alternative Energiequelle zu nutzen.

Nach dem Essen ist dein Körper erstmal ein paar Stunden damit beschäftigt, die aufgenommen Nahrung zu verdauen und zu verarbeiten.

Wenn du nun zu späterer Stunde isst, sei es eine dicke fette Pizza oder ein paar kleine abendliche Snacks, dann hat dein Körper die ganze Nacht ordentlich damit zu tun ...

Und wenn du dann zu allem Übel auch gleich früh am Morgen den nächsten Snack einwirfst, dann ist dein Körper eigentlich dauerhaft mit der Verdauungsarbeit beschäftigt und alle anderen wichtigen Prozesse fallen hinten runter…

Welche Prozesse meine ich?

Nachts ist dein Körper nicht dafür programmiert, ausschließlich zu verdauen.

Deine ursprüngliche innere Uhr hat nachts eigentlich genau das Gegenteil von Essen vorgesehen, nämlich Aufräumen… (1)

Nachts ist die Hauptentgiftungszeit unseres Körpers!

Da sollte eigentlich unsere körpereigene Müllabfuhr aktiv sein.

Alle die Stoffwechselabfälle, kaputten Proteine, Viren, Bakterien…

also alles, was unnötig ist und was unser Körper nicht braucht, wird durch die sogenannte Autophagie wieder ins Lot gebracht. (2)

Spätes Essen oder eben auch ständiges Essen beraubt deinem Körper die Möglichkeit, diese Reparaturvorgänge und die wichtige Zellreinigung, durchzuführen.

Erst nach 10 bis 12 Stunden sind die Glykogenvorräte aus Leber und Muskeln verbraucht und die Autophagie, also unsere eigene Müllabfuhr und gleichzeitig die Fettverbrennung, kann aktiv werden.

Durch die fehlenden Essenspausen befindet sich dein Körper allerdings dauerhaft im Aufbaumodus, auch anabole Phase genannt, was begrifflich nichts anderes bedeutet als “körpereigene Strukturen aufbauend”.

Die Folge davon ist, dass dein Körper faul wird und die wichtigen Reparaturvorgänge damit auf der Strecke bleiben.

Jetzt fragst du dich sicherlich:

Was hat dieser Vorgang nun aber mit dem Abnehmen zu tun?

Nun, ich möchte, dass du erkennst, dass wir unseren Körper als ganze Einheit verstehen müssen…

Wenn wir unseren Körper mit einer dauerhaften Nahrungszufuhr überlasten, dann zwingt dieser Lebensstil deine Organe dazu, zur falschen Zeit zu arbeiten und seine natürliche innere Uhr zu übergehen…

Das bringt Folgen mit sich:

Übergewicht und ein gestörter Stoffwechsel!

Und mit ständigem Essen meine ich nicht nur, dass du dir alle zwei Stunden etwas in den Mund schiebst.

Nein, ich meine auch eine zu kurze nächtliche Essenspause, sodass der Körper seiner Arbeit nicht in Ruhe nachgehen kann!

Eine 12-stündige nächtliche Essenspause sollte das mindeste Ziel sein, das du dir und deinem Körper gönnst.

Wenn du diese Grundlage gelegt hast, dann kann es an den Speck gehen…

Denn mittlerweile haben zahlreiche Studien bewiesen, dass das Wachstumshormon (HGH) während einer nächtlichen Fastenphase ansteigt… (3)

Jetzt rate mal, wofür das Wachstumshormon unter anderem zuständig ist?

Genau, für Muskelaufbau und Fettabbau

Du kannst dich also einer ganz natürlich erhöhten Fettverbrennung bedienen, wenn du diesen natürlichen Vorgang in deinem Körper unterstützt…

Wie wird das Wachstumshormon am effektivsten aktiviert?

nüchtern (niedriger Insulinspiegel), durch erholsamen Schlaf und morgendliche Bewegung.

Wie du merkst, schreit unser Körper nach Intervallfasten 🙂 

Und das sind nur zwei wichtige Punkte, die ich kurz ansprechen wollte.

Tatsächlich hat das Intermittierende Fasten noch viel mehr positive Effekte, um gesund und nachhaltig abzunehmen. (4)

Dazu aber mehr in einem gesonderten Artikel, denn das Ganze ist noch viel komplexer, als du dir vorstellen kannst... 😉

Mir ist es wichtig, dir hier deutlich zu machen, dass es physiologisch und wissenschaftlich einfach zu erklären ist.

Den wesentlichen Fokus möchte ich aber auf die alltagstaugliche Methode legen.

Das 16/8 Intervallfasten ist einfach in jedem Alltag umzusetzen, denn es ist unglaublich flexibel und schränkt dich nicht in der Auswahl deiner Lebensmittel ein.

Das soll natürlich nicht der Freifahrtschein für ungesunde Lebensmittel wie Eis, Cola und Co. sein, die du in deinem 8 stündigen Fenster zu dir nehmen darfst...

Aber die “kleinen Sünden” im Alltag geben dir die Chance, das Ganze dauerhaft durchzuhalten und nachhaltig einen gesunden Essensrhythmus zu entwickeln.

Der häufigste Grund, warum Diäten zum Scheitern verurteilt sind, sind die strengen Regeln, an die man sich halten muss, was auf Dauer nicht möglich ist.

In diesem 16 8 “Diät Plan” geht es eben erstmal darum, einen gesunden Essensrhythmus zu erreichen, was sich einfach und natürlich auf deine Fettverbrennung auswirkt.

Aber, ich will ehrlich zu dir sein…

In der Arbeit mit meinen Klienten habe ich in den letzten Jahren immer wieder festgestellt, dass Intervallfasten allein nicht ausreicht. 

Wenn du Abnehmen mit Intervallfasten ganzheitlich betrachtest und weitere wichtige Bausteine zufügst, dann wirst du dein Wohlfühlgewicht deutlich schneller und effektiver  erreichen können.

Zusammenfassung

Ganzheitlich betrachtet, hat das intermittierende Fasten zahlreiche positive Effekte auf deinen Körper und die Gewichtsabnahme.

Die 5 wichtigsten Punkte um gesund und dauerhaft mit Intervallfasten abzunehmen

Ich bin der Meinung, dass Intermittierendes Fasten nicht einfach nur ein gesunder Essensrhythmus ist, sondern ein perfektes Allround-Programm

Zum Intervallfasten gehört mehr dazu…

Für mich ist es ein ganzer Lifestyle, den ich aus freien Stücken zu leben wähle und wodurch ich mich einfach nur großartig fühle…

Glaube mir, beachtest du das ganze Allround-Paket zum Intermittierenden Fasten, dann beförderst du deine Gesundheit auf das nächste Level.

Also, was gehört dazu...?

Tipp #1 Sorge für einen erholsamen Nachtschlaf

Ein erholsamer Nachtschlaf ist das A und O und unglaublich wichtig, damit sich das Wachstumshormon frei entfalten kann und dein Körper genügend Zeit für Regeneration hat.

Außerdem stoppt ein guter Schlaf die Hungerhormone. (5)

Um dein Schlafverhalten zu optimieren ist es sinnvoll, bereits zwei Stunden vor dem Schlafengehen alle Bildschirme und künstliches Licht abzuschalten. (6)

Ja, auch Smartphone, Fernseher und Laptop sind damit gemeint.

Tipp #2 Wähle deine Essenspause so, dass du sie locker einhalten kannst

Das Schönste beim 16 8 Fasten ist, dass du dir deinen Fastenphasen ganz flexibel aussuchen und täglich individuell anpassen kannst.

Es ist kein festes Dogma, was es unbedingt einzuhalten gilt und das zum nächst großen Stressor für dich wird.

Ein entspanntes Essverhalten ohne Zwang und Druck ist unglaublich wichtig, damit du diesen gesunden Lebensstil, dauerhaft und gern leben kannst.

Wenn du es mal am Wochenende nur schaffst auf ein Zeitfenster von 12 Stunden Fasten zu kommen, ist das okay und noch lange kein Weltuntergang.

Nimm deine Fastenphase als Zeitgewinn wahr und nicht als Entbehrung und schon ist alles anders. 😉

Tipp #3 Esse dich zu deinen Mahlzeiten satt

Genieße deine Mahlzeiten entspannt und iss, bis sich ein angenehmes Sättigungsgefühl zeigt.

Zwei bis drei große Mahlzeiten sind optimal um die lästigen Snackgewohnheiten im Alltag abzustellen. 

Nutze gute Fette und ausreichend Eiweiß zu deinen Mahlzeiten, so bleibst du länger satt.

Tipp #4 Trinke ausreichend Wasser (am besten gefiltertes)

Beim Intervallfasten benötigst du etwas mehr Wasser als gewöhnlich. Denn durch die Gewichtsabnahme werden abgelagerte Toxine aus dem Binde- und Fettgewebe frei. (7)

Achte also darauf, dass du ausreichend trinkst, damit diese Stoffwechselendprodukte ordentlich ausgespült werden können. So verhinderst du Symptome wie Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme oder Muskelschmerzen. 

Besonders am Anfang kann das Trinken von Wasser dir helfen, den kleinen Hunger zu übergehen.

Tipp #5 Bewege dich täglich an der frischen Luft

Optimal ist es, wenn du dich am Ende der Fastenphase und vor der ersten Mahlzeit draußen im Freien bewegst.

Das kannst du ganz entspannt angehen. Es muss keine krasse Sporteinheit beinhalten.

Zu Fuß gehen, einen kurzen Spaziergang machen oder Fahrrad fahren, was immer gerade in deinen Alltag passt.

Bereits diese einfachen Möglichkeiten helfen dir, die Fettverbrennung anzukurbeln.

Außerdem lenkt Bewegung besonders am Anfang vor Hunger ab und wirkt appetithemmend. (8)

Zusammenfassung

Intervallfasten ist nicht nur ein kurzzeitiges Abnehmprogramm, sondern ein neuer Lifestyle, der deine Lebensgeister weckt! Erholsamer Schlaf, ein entspanntes Essverhalten, eine ausreichende Trinkmenge und tägliche Bewegung an der frischen Luft sind wichtig um dauerhaft und gesund mit Intervallfasten abzunehmen.

Die häufigsten Fragen zur 16/8-Methode

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Sport zu treiben?

Grundsätzlich ist die beste Zeit zum Sport machen das Ende des Fastenzeitfensters.

So kannst du deinen Körper direkt in deiner Essensphase mit allen wertvollen und wichtigen Nährstoffen versorgen.

Direkt nach der letzten Mahlzeit sollte eine Sporteinheit allerdings nicht durchgeführt werden, da es hierdurch eher zu Hunger kommen kann.

Führe ich ausreichend Nährstoffe/Vitamine mit nur zwei Mahlzeiten zu?

Eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung ist beim Intervallfasten natürlich wichtig und notwendig.

Aber ich finde, dass es viel wichtiger ist, dass du deinem Körper stets das gibst, wonach er verlangt.

Das Leben, unser Körper und wir sind “im Fluss” und verändern uns stetig.

Es wird auch Zeiten geben, in denen dein Körper nach 3 Mahlzeiten verlangt.

Wenn dem so ist, dann gib ihm genau das, was er braucht.

Eine ausreichende Nährstoffzufuhr ist natürlich auch immer abhängig von deiner Ausgangssituation. Je nach Jahreszeit, Bewegung, Stress und Ernährungssituation variiert dein Bedarf an Nährstoffen.

Intervallfasten bedeutet nicht, dass du lebenslang nur noch 2 Mahlzeiten essen sollst.

Mit dem Intervallfasten gibst du deinem Körper lediglich seine wohlverdiente, kalorienfreie Nachtruhe, die er benötigt, um alle Körperprozesse optimal ablaufen zu lassen.

Auch mit 12, 13 oder 14 Stunden Fastenzeit hast du deinem Körper viel Gutes getan.

Was kann ich gegen Hunger tun?

Viel trinken reicht häufig schon aus, um eventuell aufkommende Hungergefühle zu unterbinden.

Vor allem warme Getränke, also ein warmer Tee, Kaffee oder auch eine leckere Knochen- oder Gemüsebrühe können dir einen sättigenden Effekt verschaffen.

Mein kleiner Geheimtrick, um deine Fastenphase ohne Hungergefühl zu verlängern, ist allerdings der Bulletproof Coffee.

Wie schaffe ich es, die Fastenzeit durchzustehen?

Am besten beginnst du zunächst mit einer 12-stündigen Fastenzeit.

Sobald du merkst, dass du mit den 12 Stunden gut zurechtkommst, kannst du die Stundenzahl langsam steigern.

So kann sich dein Stoffwechsel in Ruhe daran gewöhnen und du verhinderst lästige Begleiterscheinungen.

Wie lange kann ich die Methode durchführen?

Grundsätzlich gibt es beim Intervallfasten keine zeitliche Begrenzung.

Theoretisch ist diese bewusste Art zu “konsumieren” auf unseren natürlichen   Lebensrhythmus abgestimmt.

Ich finde es aber wichtig zu sagen, dass du dich nicht täglich strikt auf 16 Stunden und 2 Mahlzeiten fokussieren solltest, sondern darauf achtest, was dein Körper gerade braucht und verlangt.

Es gibt Zeiten, in denen der Körper mehr oder weniger benötigt.

Das ist immer sehr individuell und abhängig von verschiedenen Punkten. Daher gibt es hier keine generelle Aussage.

Achte auf die eigenen Bedürfnisse, denn diese werden sich ständig ändern.

Kann ich die Diät auch unterbrechen?

Das Intervallfasten sollte nicht ausschließlich als Diät gesehen werden, sondern als ein Lebensstil, der sich zu leben und zu lieben lohnt.

Wenn du das Intervallfasten in erster Linie zum Abnehmen nutzt, dann ist es natürlich sinnvoll, das IF “kurweise” (8–12 Wochen zum Beispiel) strikt durchzuziehen.

Danach kannst du mit deinem Fastenfenster variieren, so wie es dein Alltag erlaubt.

Das ist das Schöne am IF und macht den Unterschied zu einer Diät.

Intervallfasten ist flexibel und passt sich an deinen Alltag an. So kann es auch zu deinem Lebensstil werden.

Ich bin krank geworden. Was kann ich bei einer Erkältung machen?

Auf deinen Körper hören und ihm das geben, wonach er verlangt.

Das Intervallfasten ist kein striktes Dogma, an das du dich halten musst.

Das Intervallfasten passt sich individuell an deinen Alltag an.

Wenn du Medikamente wegen einer Erkrankung nehmen musst, dann steht das im Vordergrund, ohne, dass du auf dein Fastenfenster achten musst.

Eine Erkrankung ist ja zumeist nur vorübergehend, so dass du im Anschluss deinen Intervallfasten-Rhythmus wieder aufnehmen kannst.

Wann lege ich das Essensfenster am besten ein?

Das Beste am Intervallfasten ist, dass du dein Essensfenster täglich neu an deinen Alltag anpassen kannst.

Daher ist Intervallfasten auch wunderbar mit Schichtdiensten oder Urlauben vereinbar, da du dein Essensfenster täglich neu legen kannst.

Indem du auch die Fastenzeiten flexibel hältst (z. B. von 12–16 Uhr), ist Intervallfasten ein Lebensstil, der dich nicht einschränkt sondern Freiheiten schenkt.

Bleibe also flexibel und schau täglich, wie es sich am besten in deinen Alltag integrieren lässt, ohne dir zusätzlichen Stress aufzudrücken.

Warum bricht Bulletproof Coffee nicht das Intervallfasten?

Der BPC enthält ausschließlich Fett und keine Kohlenhydrate.

Somit wird “kein” Insulin ausgeschüttet und der Körper bleibt im Fettstoffwechsel, das heißt, er gewinnt seine Energie aus eigenen Fettdepots. BPC ist gut geeignet, um die Fastenphase ohne Hunger zu überstehen, da er sehr sättigend ist.

Langfristig sollte das Ziel aber sein, die Fastenphase ohne BPC auszuhalten und dem Körper tatsächlich eine komplette Ruhepause zu gönnen.

Nehme ich schneller ab, wenn ich die Fastenzeit verlängere?

Um effektiv, gesund und nachhaltig Gewicht zu reduzieren, macht es KEINEN Sinn, die Fastenphase noch länger auszudehnen.

Damit erhöhst du das Risiko, deinen Körper in den Hungerstoffwechsel zu treiben, da du ihn nicht ausreichend “nährst”.

Das wiederum hat zur Folge, dass dein Körper alles abspeichert, was er bekommt, um auf weitere “Hungerzeiten” vorbereitet zu sein.

Beim Abnehmen ist es unglaublich wichtig, dass du ausreichend und ausgewogen isst, damit du deinem Körper alle Nährstoffe lieferst, die er benötigt.

So vermeidest du Heißhungerattacken und dickmachende Snackgewohnheiten.

Wo gibt es Rezepte zum Intervallfasten?

Zum Intermittierenden Fasten gibt es zahlreiche Rezepte.

Im Beitrag Intervallfasten Rezepte habe ich die besten Rezepte aus meinem IF-Abnehm-Programm zusammengefasst. 

Sie funktionieren super für den Alltag im 16/8 Intervall.

Für wen ist das Intervallfasten nicht geeignet?

Intervallfasten ist nicht für dich geeignet, wenn:

  • du schwanger bist
  • du stillst
  • du untergewichtig bist
  • du Diabetiker bist 
  • du Probleme mit Blutzuckerschwankungen hast oder
    du an Stoffwechsel- oder Hormonstörungen leidest

Es gibt aber auch noch andere Situationen bzw. Zustände, in denen du einiges bedenken solltest, wenn du Intermittierendes Fasten durchführen möchtest.

Sollte eine Grunderkrankung bei dir vorliegen, informiere dich vorab, ob und in welchem Umfang das Intervallfasten für dich am besten ist.

Wenn nötig, dann besprich es mit einem Arzt, Fastenleiter oder Heilpraktiker.

Ist es nicht wichtig, jeden Morgen zu frühstücken?

Nein, ist es nicht.

Es ist ein altes Missverständnis, das sich wirklich lange und wacker hält.

In unserer heutigen Konsumgesellschaft ist es mittlerweile unglaublich wichtig geworden, die natürliche Fastenphase bewusst zu verlängern.

Indem du deine morgendliche Mahlzeit überspringst, gibst du deinem Körper die Chance, sein Fett zu verbrennen.

Fazit

Das Intermittierende Fasten nach der 16:8 Methode ist einfach umzusetzen, flexibel im Alltag zu integrieren und bringt unglaublich viele gesundheitliche Vorteile mit sich.

Diese 16 8 Fasten Methode entspricht unserem ursprünglichen Lebensrhythmus

Schon kleine Veränderungen im Lebensstil bringen wahnsinnige Erfolge auf ganzer Ebene mit sich.

Sogar die Wissenschaft beweist, dass ein geregelter Rhythmus über dein Wohlbefinden und dein Gewicht bestimmt. (9)

Diesen gesunden Essensrhythmus solltest du also unbedingt ausprobieren und beobachten, was mit deinem Körper passiert.

Wenn du die 16/8 Intervallfasten Methode auch in deinem Alltag richtig und effektiv integrieren möchtest, dann schließe dich gerne über 30.000 Challenge-Teilnehmern an.

In meiner kostenlosen 7 Tage-Intervallfasten-Abnehm-Challenge zeige ich dir Schritt für Schritt, was du in deinem Alltag mit Intervallfasten beachten solltest und worauf es wirklich ankommt, um gesund abzunehmen und dauerhaft dranzubleiben

Quellen

(1) Allison KC, Goel N. Timing of eating in adults across the weight spectrum: Metabolic factors and potential circadian mechanisms. Physiol Behav. 2018;192:158–166. doi:10.1016/j.physbeh.2018.02.047

(2) Levine B, Kroemer G. Autophagy in the pathogenesis of disease. Cell. 2008;132(1):27–42. doi:10.1016/j.cell.2007.12.018

(3) Godfrey RJ, Madgwick Z. & Whyte GP. Sports Med (2003) 33: 599. https://doi.org/10.2165/00007256-200333080-00005

(4) Tinsley GM, La Bounty PM. Effects of intermittent fasting on body composition and clinical health markers in humans. Nutrition Reviews. Volume 73, Issue 10, October 2015, Pages 661–674

(5) Motivala SJ, Tomiyama AJ, Ziegler M, Khandrika S, Irwin MR. Nocturnal levels of ghrelin and leptin and sleep in chronic insomnia. Psychoneuroendocrinology. 2009;34(4):540–545. doi:10.1016/j.psyneuen.2008.10.016

(6) Tosini G, Ferguson I, Tsubota K. Effects of blue light on the circadian system and eye physiology. Mol Vis. 2016;22:61–72. Published 2016 Jan 24.

(7) Jackson E, Shoemaker R, Larian N, Cassis L. Adipose Tissue as a Site of Toxin Accumulation [published correction appears in Compr Physiol. 2018 Jun 18;8(3):1251]. Compr Physiol. 2017;7(4):1085–1135. Published 2017 Sep 12. doi:10.1002/cphy.c160038

(8) Hagobian TA, Sharoff CG, Stephens BR, et al. Effects of exercise on energy-regulating hormones and appetite in men and women. Am J Physiol Regul Integr Comp Physiol. 2009;296(2):R233–R242. doi:10.1152/ajpregu.90671.2008

(9) Westerterp-Plantenga MS. Sleep, circadian rhythm and body weight: parallel developments. Proc Nutr Soc. 2016 Apr 27 : 1–9. Published online 2016 Apr 27. doi: 10.1017/S0029665116000227

Über die Autorin

Als ganzheitlicher Abnehmcoach und Expertin für Intervallfasten unterstütze ich dich dabei, gesund und dauerhaft abzunehmen - ohne zu verzichten oder zu hungern. Ich weiß, dass Abnehmen bisher immer mit Verzicht und strikten Regeln verbunden wird. Das ist aber überhaupt nicht nötig und zielführend, denn du hast bereits alles in dir! Wir alle brauchen an bestimmten Stellen in unserem Leben Menschen, die uns an die Hand nehmen und uns neue Wege aufzeigen – genau dafür bin ich da. Ich freue mich, wenn du dich auf meinem Blog umschaust und dir die Inspiration holst, die du gerade für deinen Alltag brauchst.

Nicole Lange

Mehr Beiträge zum Thema

Kommentare

  • Hallo, danke für den ausführlichen und verständlichen Bericht! Fruchtsäfte sind tabu. Klar. Wie sieht es aber aus mit Zitronen? Ich liebe reichlich frischen Zitronensaft im Wasser.

    • Liebe Hanne,

      im Essensfenster kannst du gerne dein Wasser mit Zitronensaft genießen. Im Fastenfenster empfehle ich immer darauf zu verzichten, um bestmöglich alle Vorteile des Intervallfastens auszunutzen.

  • Hallo Nicole!
    Ich mache jetzt seit 3 Tagen Intervallfasten und bin aber wahnsinnig müde, viel mehr als sonst.
    Kann es sein,dass mir wichtige Stoffe fehlen?

    • Liebe Verena,

      theoretisch sollten dir keine wichtigen Stoffe fehlen, wenn du IF richtig machst 🙂

      Melde dich gerne zu meiner kostenlosen 7 Tage Intervallfasten Challengen an, da erfährst du genau, worauf du beim If achten solltest :-)…

      Über folgenden Link kannst du dich zur Challenge anmelden:
      https://www.gesundheitsbox.net/lp/if-challenge-b/

      Ich freue mich auf dich 🙂

  • Hallo,
    sehr sehr gute Bericht.sehr gute Tipps.
    Warum darf man die Knockensbrühe beim nicht-essen-phase(16 stunde) trinken?
    Lg

    • Liebe Blumenfee,

      die Knochenbrühe liefert wertvolle Mineralstoffe, somit kannst du Heißhungeranfällen vorbeugen, da dein Körper ausreichend versorgt ist.

  • Seit Mitte März 2019 habe ich mein Körper auf 8/16 umgestellt.Jetzt ist Anfang August,habe 5 kg abgenommen,habe keine Hunger Attacken mehr,trinke viel mehr(wie früher),habe kein Appetit auf süßes wie früher!,fühle mich sehr gut und zufrieden.

    Mein Blutbefund ist perfekt,habe keine Darmbeschwerden(wie früher).

    Lg Lily

  • Liebe Nadine,
    danke für den tollen Artikel, der wirklich sehr hilfreich ist. Ich habe gerade erst mit dem Intervallfasten begonnen und habe eine Frage: Kann ich weiterhin nach dem Sport (innerhalb der Fastenphase) eine „heiße Sieben“, also Schüßlersalze, trinken? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Liebe Steffi,

      Schüßlersalze enthalten Laktose und würden somit die Fastenphase unterbrechen. Trink die “heiße Sieben” lieber zur ersten Mahlzeit.
      Liebe Grüße
      Nicole

  • Hallo zusammen,
    ich mache die 16:8- Ernährung seit ca. einem dreiviertel Jahr und habe ca. 10 kg abgenommen – wie von selbst.
    Ich bin absolut überzeugt von dieser Ernährung!!!!

    Jetzt aber stehe ich vor einem Problem:
    im August werde ich 10 Tage zum Wandern gehen.
    Verpflegung in unserer Pension sieht Halbpension vor, das heißt Frühstück und Abendessen.
    Lt. meiner Berechnung kann ich niemals diese 16 Stunden einhalten.
    In wie weit werde ich meinen Abnehmerfolg “versauen”, wenn ich diese 10 Tage das 16:8 Intervallfasten unterbreche?
    Kann man sich einmal im Jahr so eine Ausnahme erlauben?

    Im Voraus schon herzlichen Dank für die Antwort,
    viele Grüße, KARIN

    • Liebe Karin,

      herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Erfolg!
      Zu deiner Frage:
      Genieße deine Wanderung und mach dir keine Sorgen, dass du dir deinen Abnehmerfolg versaust. Intervallfasten ist ein Lebenstil, der sich an deinen indivdiuellen Alltag anpasst, daher ist es unglaublich wichtig, dass du flexibel mit den Fastenzeiten bleibst. Denn nur so kannst du diesen Lebensstil auch dauerhaft und ohne Stress leben. Es ist nicht zwingend nötig, dass du täglich ein 16 stündiges Fastenfenster ein hältst. Auf einer Wanderung wirst du mit großer Sicherheit mehr Energie benötigen als im normalen Alltag. Also nimm den Druck raus und genieße deine Wanderung.
      Ich wünsche dir wundervolle Erlebnisse zum genießen.

      Liebe Grüße
      Nicole

  • Hallo Nicole, seit 14 Tagen mache ich das Intervallfasten. Ich empfinde es sehr wohltuend. Bin ich sonst immer um 2 oder 3 Uhr aufgewacht. So schlafe ich seit Tagen wieder durch. Eine Sache trotz Zähneputzen habe ich schnell unangenehmen Mundgeruch. Kann ich während der Fastenzeit z.b. Minzbonbon etc. verwenden? Lieber Gruß Werner

    • Hallo Werner,
      der unangenehme Mundgeruch entsteht durch die nächtliche Entgiftung deines Körpers. Du könntest mithilfe von Ölziehen am Morgen, deinen Körper bei der Entgiftung unterstützen ohne die Fastenzeit dabei zu unterbrechen. Dein Mundgeruch wird sich dadurch auch verbessern. Minzbonbons oder ähnliches sind in der Fastenzeit nicht sinnvoll. Wenn du mehr zum Thema Ölziehen erfahren möchtest, dann schau gerne mal in diesem Artikel: https://www.gesundheitsbox.net/oelziehen/
      Liebe Grüße
      Nicole

    • trinke ungesüßten minztee, der hält deinen Atem frisch und der Tee hilft deinem Darm 😉

  • Hallo Nicole,
    ich muss wegen meiner Krankheit 75mg REVOLADE einnehmen. Zwar 2 Stunden nach dem Essen und 2 Stunden oder bei Milchprodukten 4 Stunden vor dem Essen. Um 8 Uhr Morgens Neoimmun und um 20:00 wieder. Wird da meine Fastenzeit unterbrochen?
    LG Anni

    • Liebe Anni,

      Medikamente müssen immer nach Anordnung eingenommen werden, die Gesundheit geht immer vor.
      Viel Freude mit dem Intervallfasten.
      Liebe Grüße
      Nicole

  • Ich mache das IF seit 2 Wochen. Leider habe ich seit dem eine ganz schlechte Verdauung. Woran liegt das? Vielen herzlichen Dank für Deine Antwort.

    • Liebe Tanja,
      anfängliche Verdauungsbeschwerden können möglich sein, da sich dein Stoffwechsel umstellt. Achte auf Ballaststoffreiche Lebensmittel, auf ausreichend Wasser und genügend Bewegung im Alltag, dann sollte sie deine Verdauung in wenigen Tagen wieder einregeln.

  • Mache jetzt die 5.Woche Intervallfasten immer von 19 Uhr bis 11 Uhr am nächsten Tag, hatte auch 3 Geburtstagsfeste innerhalb von 5 Tagen zu „Überstehen „ da habe ich die Fastenzeit einfach erst ab 22 Uhr bis zum nächsten Tag 14 Uhr verschoben, war keine allzu großes Problem für mich.
    Ach ja meine Größe ist 186 cm und Gewicht war 125 kg jetzt nach 5 Wochen sind es 4 kg weniger und ich werde bei dieser Methode bleiben.

  • Ich betreibe 16/8 nun seit ca. 6 Wochen und verlor bereits 7 kg Gewicht. Dazu muss ich sagen, dass ich dezeit auch Getreideprodukte und Haushaltszucker weitgehendst von meiner Speisekarte gestrichen habe. Außerdem musste ich meine Trinkgewohnheiten heftigst umstellen – ich bin (war) Wenigtrinker, wie wohl viele Frauen in meinem Alter (54). Nun habe ich tägl. 2 Kannen ungesüßten Tee auf meinen Plan gerufen und siehe da, der Kaffeekonsum hat sich gut eindämmen lassen. Ich leide unter MS und unter anderem damit einhergehender Fatigue und Reizdarm. Das hat sich in den vergangenen Wochen immens gebessert.
    Auch meine Schlafstörungen konnte ich dadurch bessern. Bei mir ist abends spätestes um 18.00 Schluss mit Futtern und morgens gg. 10.00 gibt es ein Obst-Skyr-Frühstück im Büro (ich arbeite Vollzeit). Am zweitbesten neben den Wohlfühlaspekten ist die gewonnene Zeit. Wie viel Zeit man doch für Einkauf, Kochen und Essen aufwendet … unglaublich!

  • Liebe Nicole,ich mache seit Sep.2018 IF und fühle mich seit dem sehr wach und auch nicht mehr so voll gefuttert???? . Ich habe mit einer Ernährungsumstellung 12 Kilo abgenommen. Ich hatte immer sehr mit einem Reizdarm zu tun und muss sagen,es ich seit ich IF mache davon befreit bin. Inzwischen mache ich Icon Montag bis Freitag und halte mein Gewicht seit dem.
    Ich finde deinen Artikel sehr hilfreich und Stelle fest,das ich alles richtig gemacht habe. Ich bleibe bei dieser Lebensart und kann es nur jedem empfehlen. LG aus Osnabrück

  • Ich ernähre mich jetzt schon fast zwei Jahre nach dem 16 : 8 Modus. Ich bin 68 Jahre alt und hätte von dieser Form der Nahrungsaufnahme gerne schon vor Jahrzehnten gewusst. Ich habe nie mehr als 75 kg gewogen, aber nach einer Diät nie mein Gewicht halten können.
    Jetzt esse ich in der Zeit von 9 – 17 Uhr und bin bestens zufrieden. Nach der letzten Mahlzeit putze ich mir die Zähne und danach gibt es nichts mehr. Es ist wunderbar, abends nicht mehr mit sich zu kämpfen, ob man nicht doch noch etwas naschen könnte. Alles vorbei. Herrlich entspannend. Mein Gewicht von 65 kg halte ich und erlaube mir Ausnahmen zu besonderen Anlässen.

  • Hallo Nicole, tolle Seite mit viel Information.
    Danke für deine Mühe, liebe Grüße, Thomas .

  • Hallo Nicole,
    ich möchte dir ein großes Lob aussprechen, sehr interessante Seite und – für mich – sehr leicht verständlich. Mir persönlich gefällt besonders, dass du immer wieder betonst, dass man auf sein Körpergefühl hören soll und ohne Stress und Druck diese Ernährungsumstellung schaffen kann.
    Ich weiß, dass es wunderbar funktioniert, denn vor ein paar Jahren habe ich aus gesundheitlichen Gründen mit vorwiegend basischer Ernährung begonnen. Dazu gehörte für mich eine lange (ca. 16 Stunden) Fastenpause – vor allem nach einem üppigen/”saurem” Essen. Um auf nichts verzichten zu müssen beschloss ich also 2-3 mal in der Woche ab 12:00 Mittag bis zum nächsten Vormittag nichts mehr zu essen. Ich habe keine Ahnung, ob diese 16:8 Variante schon bekannt war – mir war diese völlig unbekannt.
    Es fiel mir leicht, diese Gewohnheit umzusetzen und es war genial!!! Meine gesundheitlichen Beschwerden verschwanden innerhalb der ersten paar Tage (Wassereinlagerungen in den Gelenken, sogar das Gesicht war aufgedunsen…,Blähbauch, extreme Müdigkeit und Lustlosigkeit usw.) und die Kilos purzelten wöchentlich. In ca. 6 Wochen habe ich 8 kg abgenommen und konnte mühelos mein Gewicht halten.
    Im Laufe der letzten 1 1/2 Jahre habe ich das mit dem Fasten wieder aus den Augen verloren (basische Ernährung ist mir immer noch wichtig) und eine Kleidergröße mehr und fühle mich schon lange irgendwie ganzheitlich unwohl.
    Und siehe da – auf einmal lese ich vom 16:8 fasten und mir fällt es wieder ein, wie gut mir das getan hat!! Seit 4 Tagen bin ich wieder dabei und ich fühle mich wesentlich besser und fitter!! Im nachhinein natürlich sehr interessant zu lesen, was diese Variante im Körper alles bewirkt – ich kann das nur bestätigen.
    Es wird bestimmt nicht für jeden das Richtige sein, aber ausprobieren lohnt sich eventuell:-)

  • Hallo Nicole. Ich mache das Zeit 8 Tagen und habe keine Bauchschmerzen mehr einfach toll vielen Dank

  • Hallo Nicole,

    Ich habe diesen Artikel mit großem Interesse gelesen. Mache das Intervallfasten schon ne Weile, hauptsächlich weil ich Rheumatoide Arthritis habe. Seit ich das Fasten mache, sind die Gelenkschwellungen und auch Schmerzen fast weg. Ich fühle mich super. Meine Blutwerte sind super! Das Intervallfasten sollte jeder ausprobieren!

  • Ich bin Ultra Berg Marathon laüfer . Da ich gerne Esse ohne darauf zu achten was dick macht bekamen meine Fettpolster mit der Zeit zu Gewicht was für das Berglaufen nicht so gut ist.
    Seit einem halben Jahr mach ich nun die 16 8 Diät und habe mit 7 Kg weniger meine gewohnte Schnelligkeit am Berg wieder zurück.
    Fazit: endlich habe ich ein System in dem ich meine Leidenschaft Essen
    Ausleben kann ohne meine Fitness zu verlieren.

  • Ich mache die 16:8 Fasten schön seit ungefähr zwei Wochen und fühle mich toll dabei. Ich habe etwa drei Kilo abgenommen.

  • Hallo liebe Nicole

    Ein Wunder ist geschehen endlich habe ich für mich das gefunden was mir sehr hilft endlich meine viel zu vielen Pfunde zu verlieren.
    Bin jetzt seit 5 Wochen dran fühle mich super und habe sicher schon 8 Kilogramm verloren bin mega stolz auf mich und werde das IF weiterführen das kann ich total gut in meinen Alltag integrieren.Habe schon aufgegeben und nicht mehr daran geglaubt dass mir noch etwas helfen könnte.
    Nur zu empfehlen !!

  • Hallo Nicole,

    erst einmal ein großes Lob für diese verständliche ausführliche Erklärung und deine interessanten persönlichen Eindrücke! Zu meinen bisherigen Eindrücken:
    Ich mache jetzt seit 6 Wochen Intervallfasten. Mein Zeitfenster ist von 12 Uhr Mittags bis Abends um 8, weil es so am besten in meinen Tagesrhythmus passt! Ab Woche 2 war es schon gar kein Problem mehr das Frühstück auszulassen, mittlerweile verschwende ich nicht einmal mehr einen Gedanken daran. Fühle mich von Woche zu Woche besser und kann es jedem wirklich nur empfehlen einmal auszuprobieren. Habe in den 6 Wochen jetzt 9 Kilo abgespeckt bei 3-4 mal die Woche Sport (Joggen, Badminton) bei einer Körpergröße von 1,88m und nun 95 Kilo. Mache das ganze aber sogar mit einem Cheatday pro Woche, da trinke ich auch Bier, esse mal eine Currywurst mit Pommes oder Pizza und verzichte auf die 16 Stunden Pause von Samstag auf Sonntag, sonst würde die Gewichtsabnahme wohl noch schneller gehen. Mir geht es aber gar nicht um das Tempo des Abnehmens, sondern das ich mich so richtig wohl fühle, viel fitter und Unternehmenslustiger als vorher bin und keinerlei Einschränkung habe wie bei anderen Diäten. Ich kann essen worauf ich Lust habe und muss am Wochenende auch nicht zurückstecken wenn die Kumpels ein Bierchen trinken gehen wollen. Ich werde es als Lebensstil wohl ewig beibehalten, mal ausgenommen von Urlauben, da wird natürlich auch gefrühstückt. Mein Geheimtipp: Ich verzichte größtenteils noch auf Weizen, dies gibt zumindest mir noch einen Extrakick an Fitness und Motivation!

    Viele Grüße,
    Nils

  • Moin,

    ich lebe auf diese Art jetzt seit ca. einem halben Jahr und bin super zufrieden. Fast alles, was hier beschrieben wurde, ist bei mir auch eingetroffen. Eine Ergänzung habe ich noch, denn einer der Gründe meiner Nahrungsumstellung war mein Reflux (häufiges Sodbrennen) und mittlerweile habe ich statt ca. 15 Tagen im Monat vielleicht noch ein mal im Monat Sodbrennen, weiß dann aber auch im Gegensatz zu früher genau warum 😉 (Ich veweise auf die obigen Ausführungen zu Ausnahmen wie Feiern, Essen gehen etc.). Inwiefern das jetzt mit dem 16:8-Fasten zu tun hat, kann ich natürlich nur mutmaßen und nicht medizinisch belegen, aber Zufall wird es wohl nicht sein.

    Gruß Jens

  • Hallo,

    ich möchte gern das IF für meine Gesundheit beginnen.
    Allerdings habe ich die Bedenken, dadurch abzunehmen, was ich aber vermeiden möchte, da ich schon untergewichtig bin.
    Wie kann ich das am besten vermeiden? Ich möchte in dem 8 Stunden Essensfenster nicht lauter ungesunde Sachen in mich rein stopfen.
    Über Anregungen wäre ich sehr dankbar ?

    • Hallo Nico,
      am besten beschränkst du dich erstmal nur auf 12 Fastenstunden 3 mal die Woche. Wenn du dann keine Gewichtsveränderungen bemerkst, kannst du gerne auch mal 14h ausprobieren. Mehr würde ich aber erstmal nicht probieren. Schau erstmal wie dein Körper darauf reagiert. Innerhalb des Essensfenster solltest du dich an deinen Hauptmahlzeiten ausgewogen ernähren und ordentlich satt essen. Nutze auch ausreichend gute Fette wie Kokosöl usw.. Ich denke, so kannst du den gesundheitlichen Vorteil nutzen ohne Gewicht zu verlieren. Probier dich aus und achte auf die Zeichen deines Körpers – er zeigt dir am besten, was gut für ihn ist und was er braucht.
      Viel Freude beim ausprobieren.

  • Hallo Nicole,

    du hast vor 3 Wochen bei deinen Kommentaren geschrieben, dass es für Frauen besser ist, nicht täglich 16h zu machen, da das Hormonsystem aus dem Gleichgewicht geraten kann.
    Ich mach 16/8 erst seit 5 Tagen. Wie sollen wir Frauen das denn dann machen bzw. was kann passieren wenn wir jeden Tag 16 Stunden fasten?

    LG Conny

    • Liebe Conny,
      es gibt Fälle, wo das Intervallfasten dazu geführt hat, dass die Menstruation ausgeblieben ist. Wenn dies der Fall ist, sollten die 16 Stunden nicht beibehalten werden. Wenn du damit aber keine Probleme hast und sich alles bestens anfühlt, dann trifft das nicht auf dich zu. Um so etwas zu umgehen, kannst du zum Beispiel das Fastenfenster flexibel aufteilen – 5 Tage 16 Stunden und 2 Tage 12-14 Stunden zum Beispiel. Schau einfach wie dein Körper auf das IF reagiert und bleib flexibel mit deinem Fastenfenster. Wenn du IF zum abnehmen nutzen möchtest, kannst du die 16/8 Methode auch gut Kurweise bis zum gewünschten Ziel durchziehen.
      Wichtig ist, dass du auf die Symptome deines Körpers achtest und darauf reagierst. Wenn es dir gut tut und du dich mit dem Lifestyle sehr wohl fühlst, dann genieße es weiterhin 🙂

  • Finde ich total super hatte immer Probleme mit regelmässigem essen und Diäten ich kann auch morgens nicht so zeitig was esse
    Ich mache das jetzt seit vier Tagen und fühle mich viel besser.
    Das kommt mir total entgegen .
    Danke
    Angelika

  • Hallo Nicole, du beantwortest aber sehr geduldig alle Fragen! 🙂 Artikel hab ich mit großem Interesse gelesen und mich gefreut, dass ich tatsächlich auch abnehmen kann, bei etwas das ich ganz unbewusst schon sehr lange mache. Intervallfasten. Tut einfach super gut! Okay, dass ich O-saft und Süßstoff dann auch weglassen muss, falls ich abnehmen will, das hab ich verstanden. Was aber ist mit MSM Pulver plus Acerola Vit.C und Vitamin B? Ist das morgens erlaubt während der Fastenzeit? Ich sag jetzt schon einmal Dankeschön für eine Antwort und lass ganz viele liebe Grüße hier aus der wunderschönen Pfalz, Regina 🙂

    • Hallo liebe Regina,
      ich freue mich sehr, dass dir das Intervallfasten ebenso gut tut :-)…es aktiviert einfach unser natürliches Essverhalten :-). Nun zu deiner Frage: Die Nahrungsergänzungsmittel würde ich auf den Start der Essensphase legen. Beim Intervallfasten ist das Ziel, den Verdauungsstrakt bestmöglichst ruhen zu lassen. Wenn es für dich im Alltag machbar ist, dann lege die Einnahme am besten auf den Start deiner Essenszeit.
      Liebe Grüße und viel Freude weiterhin mit dem IF

  • Hallo Nicole
    Bin begeistert. Mache IF seit einer Woche und habe bereits 2,5 kg abgenommen. Fastenzeitfenster zwischen 18.00 – 10.00 Uhr. Geht ohne Problem obwohl ich einen “Frühstücksmensch” bin. Sonst esse ich normal. Werde weitermachen bis ich mein Idealgewicht erreicht habe. Danach werde ich 2-3 Fastentage der Woche einbauen.
    Liebe Grüsse
    Christina

  • Ich habe jetzt VPN der Methode gehört und diesen Artikel gelesen das leuchtet mir ein und verspricht Erfolg deshalb habe ich am Anfang der Woche mit 14 Stunen pausieren angefangen.
    Für mich ist diese Methode optimal da ich gern spät Frühstücke und mit regelmässigen Essenzeiten also Frühstück Mittag usw immer Probleme hatte.
    Ich denke das kommt mir sehr entgegen.
    Liebe Grüße
    Angelika

  • Hallo Nicole,

    Kann man das Essensfenster direkt nachdem aufstehen legen?
    Oder sollte man versuchen das Essensfenster weit hinaus zu schieben. Hatte mal gelesen, dass man bei 16:8 versuchen sollte 6-8h nachdem aufstehen zu fasten. Stimmt das?

    • Liebe Nina,
      das Schöne am Intervallfasten ist die Flexibilität. Das heißt, es kann sich deinem Alltag anpassen. Schau wie es am besten für dich funktioniert, ohne dass du dich stresst oder dir irgendwelche Zwänge auferlegst. Das Essens und Fastenfenster kann auch täglich variieren, je nach dem wie es dein Alltag einfordert. Innerhalb der Woche variiert mein Fastenfenster zwischen 12 und 16h und am Wochenende schaue ich gar nicht auf das Fastenfenster sondern genieße die Zeit mit meiner Familie. So habe ich für mich einen gangbaren Weg gefunden um täglich etwas für meine Gesundheit zu tun, ohne mich zu stressen oder “Verbote” aufzuerlegen :-).
      Probiere dich aus und schau wie und wann es sich am besten für dich anfühlt.
      Viel Freude mit dem IF 🙂

      • Mache seit 2 Wochen IF und habe 2,5 kg verloren. Schön zu lesen,dass Du liebe Nicole am WE nicht drauf achtest und das Essen mit der Familie geniesst…. Das mache ich auch so 🙂

  • Hallo Nicole,
    wir sind gerade dabei, den für uns passigen Rhythmus zu finden. Macht der Versuch, die 16 Stunden Pause auszudehnen, Sinn oder sollte man sich eher strikt daran halten? Also anders gefragt: Hilft viel Essenspause viel in Sachen Abnehmen? Oder ist man dann eher wieder im “Notprogramm” des Körpers?
    Liebe Grüße, Melanie

    • Liebe Melanie,

      das ist ein ganz wichtiger Punkt, den du hier ansprichst.
      Viel Essenspause hilft NICHT viel.
      Du hast es selbst schon richtig geschrieben, wenn du viel weniger isst als dein Körper eigentlich benötigt, wird dein Stoffwechsel leider in den Hungerstoffwechsel umschalten. Beim abnehmen ist es grundsätzlich wichtig, dass man sich ausgewogen und ausreichend ernährt, nur so kannst du Heißhunger verhindern und deinem Körper die Nährstoffe geben, die er benötigt. Damit regelt sich dein Stoffwechsel ein und alle Prozesse können mühelos im Körper ablaufen.
      Ganz liebe Grüße, Nicole

  • Erstmal danke für die ausführliche Beschreibung zum limitierten Fasten. seit 3 Tagen bin ich dran und es fällt mir erstaunlich leicht das durchzuziehen.
    hab schon vieles ausprobiert, was die Gewichtsreduktion betrifft. Hier kann man echt nicht von Diät sprechen. ich nenne es Zeitverschiebung der Essensgewohnheiten.
    da ich stark übergewichtig bin, hoffe ich dass meine Kilos jetzt endlich purzeln.
    jetzt meine Frage. kann ich diese Zeitverschiebung auf Dauer machen? oder sollte man nach einer gewissen Zeit die Essenphase wieder kurzfristig ausdehnen um eine eventuelle Stagnierung des Abnehmens wieder anzukurbeln?

    • Liebe Sissi,

      ich freue mich, dass es dir so leicht fällt. Das Intervallfasten ist einfach ein wundervoller Lebensstil, der sich lohnt zu leben. Grundsätzlich, kannst du das Intervallfasten als deinen täglichen Lebensstil nutzen. Wichtig für uns Frauen ist es, dass man die Fastenphasen flexibel hält( das heißt zwischen 12 und 16 Stunden). Ich finde es generell nicht gut, wenn man “etwas” auf Dauer macht, da dies dann auch wieder zu einer Dysbalance führt. Ein gutes Mittelmaß zu finden ist immer wichtig und richtig. Das Intervallfasten macht es möglich, dass man flexibel im Alltag die Fastenphasen anpassen kann :-). Genieß diese Flexibilität. Für die ersten großen Erfolge bei der Gewichtsreduktion, kannst du das Intervallfasten aber gut ein paar Wochen lang strikt durchziehen 🙂
      Viel Freude dabei 🙂

  • Hallo, auch ich probiere jetzt das IF, weil Diäten so gar nichts für mich sind. Ich habe nach der Schwangerschaft noch ca. 10 Kilo zu viel und hoffe mit dem IF meinem alten Gewicht näher zu kommen 🙂 Jetzt meine Frage: Darf ich während der Fastenzeit gar nichts essen? Also auch nichts ohne Kalorien? (Gurke, Möhre usw.) Nicht das ich das jetzt unbedingt brauch, vorallem weil wir da ja wieder beim “snacken” wären. Es wäre nur interessant zu wissen. Dein Text ist übrigens sehr gut und verständlich geschrieben 🙂 LG

    • Liebe Chrissy,

      If ist eine wundervolle Möglichkeit um langfristig und gesund sein Wohlfühlgewicht zu erhalten :-)…eine gute Entscheidung also ;-). Innerhalb der Fastenphase ist wirklich nur Wasser, schwarzer Kaffee oder Tee erlaubt. Starte sanft und versuche erstmal 12h Fastenphase einzuhalten, wenn das gut klappt, kannst du die Stundenanzahl langsam weiter steigern. So verhinderst du Heißhunger und kannst effektiv in das If starten ohne dir Zwänge und Verbote aufzuerlegen.
      Viel Freude und Erfolg mit dem IF

  • Liebe Nicole,
    danke für deine wirklich “lebensnahen” Erklärungen! Ich habe noch eine ganz spezielle Frage: Warum sind Getränke mit Süßstoff (z.B. Cola light) in der Fastenphase nicht erlaubt? Ich frage, weil ich leider nur schwer auf Cola light am Vormittag verzichten kann. Trinke nämlich überhaupt keinen Kaffee und brauche das Koffein.
    Die Meinungen darüber, ob Süßstoffe zu Insulinausschüttung führen sind ja sehr unterschiedlich.
    Was sagst du dazu?
    Ganz liebe Grüße
    Maria

    • Liebe Maria,

      Cola light ist in der Fastenphase nicht erlaubt. Sußstoff triggert zu 100% den Insulinspiegel an…das kannst du auch ganz leicht selbst kontrollieren, indem du deinen Blutzucker einfach mal (in einer Apotheke) nach der Cola light testen lässt ;-). Um das Koffein zu ersetzen könntest du grünen Tee oder Matcha ausprobieren. Da wirst du viel bessere Effekte verspüren und tust deiner Gesundheit gleich noch was Gutes 🙂
      Liebe Grüße 🙂

  • Hallo Nicole,
    sind zur Zeit beim Intervall-Fasten 8/16 und gefällt uns sehr gut. Nun meine Frage: Da wir gern ein Glas Rot-bzw. Weiswein trinken, möchte ich wissen, ob es das Intervall-Fasten innerhalb des Fastenzeitfensters beeinträchtigt?
    Liebe Grüße Rainer

    • Lieber Rainer,

      Alkohol beeinträchtigt das Fastenfenster enorm. Bevor dein Körper alle wichtigen Körperfunktionen ablaufen lässt, muss er als erstes den Alkohol abbauen…erst wenn das erledigt ist, kann er in Richtung Fettverbrennung voran schreiten.
      Das schöne am IF ist, dass du ganz flexibel dein Alltag danach ausrichten kannst. Wenn ihr 2-3 Tage in der Woche mit dem Intervallfasten pausiert, wäre das auch eine gute Alternative 🙂
      Viel Freude mit dem If und liebe Grüße
      Nicole

  • Hallo Nicole,
    vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel! Ich werde IF auf jeden Fall ausprobieren.
    Eine Frage habe ich aber noch: es wird doch immer wieder gesagt, man solle spätestens um 18:00 Uhr bzw. lange Zeit vor dem Schlafengehen nichts mehr essen. Wie verbinde ich dies mit IF? Wenn ich von 12-20 Uhr esse, ist die letzte Mahlzeit ja doch recht spät. Oder hebelt IF diese Grundregeln aus? Kurz gefragt: wann sollte ich abends spätestens essen?

    • Liebe Steffi,

      sicherlich ist es “besser” wenn man ein frühes Abendessen isst (18.00 Uhr). Allerdings empfinde ich 20.00 Uhr auch nicht als “zu spät”. Für mich ist es immer wichtig, dass es mit dem Alltag kompatibel ist, ohne das man sich irgendwelche Zwänge und Verbote auferlegt.
      Beim IF geht es darum, eine längere kalorienfreie Zeit im Alltag zu haben, egal ob “spätes” Abendessen oder “zeitiges” Frühstück.
      Genieße die Flexibilität des Intervallfastens und schau, wann es für dich am Besten ist, dass Abendessen zu genießen.
      Liebe Grüße 🙂

      • Hi, ich mache das 16/8 Fasten jetzt erst seit ein paar Tagen und hoffe auch auf schnelle Erfolge. Ich schaffe es nur nicht meinen morgendlichen Milchkaffee wegzulassen…aber Ich hoffe das die Max 150ml fettarme Milch den Effekt nicht kaputt machen!? Deine Seite ist wirklich toll geschrieben

        • Liebe Anne,
          vielen Dank für dein Feedback. Leider muss ich dir sagen, dass dich auch nur 150 ml Milch aus der Fastenphase “werfen”. Das Problem bei der Milch ist das Eiweiß, dieses triggert dein Insulinspiegel an und beendet somit die Fastenphase. Vielleicht kannst du einfach dein Fastenfenster etwas verschieben und deinen Milchkaffee etwas später genießen? Oder alternativ kann ich dir auch den Bulletproof-Kaffee empfehlen. Er wird von meinen Klienten immer sehr gern als Milchkaffee -Alternative genutzt und schmeckt wirklich sehr gut. Das enthaltene Fett beeinflusst dein Insulinspiegel nur unwesentlich und macht den Kaffee dafür aber sehr cremig.
          Viel Freude beim ausprobieren.

          Liebe Grüße
          Nicole

  • Absolut Super diese 16/8 Fastenzeit.Schlafe nachts besser und habe absolut keinen Hunger.Trinke viel,Kräutertee und am Wochenende lasse ich es auch mal laufen.,

  • Hallo,
    Ich möchte diese Diät/Fasten auch ausprobieren aber mache mir jetzt schon sorgen, dass ich 16 Stunden nicht aushalten kann. Kann ich den auch abnehmen wenn ich nur 12-13 Stunden dauerhaft faste? Ich habe noch nie eine Diät gemacht und bin noch ganz unerfahren.

    • Hallo liebe Songül,

      12-13 Stunden Fastenzeit sind für den Anfang völlig ausreichend. Du kannst dann Schrittweise das Fastenzeitfenster erhöhen, wenn du merkst, dass es dir gut tut und du mehr Stunden Fasten möchtest.Wichtig ist, ohne Stress und ohne Zwang. Liebe Grüße, Nicole

  • Hallo,

    sehr interessanter Artikel…ich habe vor ca. 3 Wochen mit dem Intervallfasten begonnen, von Tag zu Tag fällt es mir leichter, jedoch gestalten sich meine Arbeitszeiten etwas schwierig…ich arbeite in 4 Schichten und diese sind manchmal ziemlich durcheinander gewürfelt, es kommt schon mal vor, dass ich alle Schichten in einer Woche vertreten haben…ich versuche die Essenspause von 19.30 Uhr bis 11.30 Uhr einzuhalten…Schwierigkeiten haben ich am meisten, wenn ich Nachtschicht habe…von 22.30 Uhr bis 07.30 Uhr…in der Nacht knurrt der Magen dann doch ziemlich…
    Liebe Grüßen
    Simone

  • Hallo! Ich habe ca. zwei Wochen gefastet. Mein Essenszeitfenster war von 9:00 bis 17:00 Uhr. Erfolge konnte ich in leider nicht feststellen. Kann es daran liegen, dass ich in den 16 Stunden Lightgetränke zu mir genommen habe. Sind diese erlaubt?

    • Hallo liebe Susanne,
      2 Wochen sind wirklich zu kurz um Erfolge festzustellen. Innerhalb der 2 Wochen hat dein Körper erstmal begonnen, seinen Stoffwechsel umzustellen. Neben dem IF ist es aber immer auch wichtig, andere Bausteine, welche die Fettverbrennung wesentlich mit beeinflussen, zu beachten. Bei meinen Teilnehmern kann ich immer wieder beobachten, dass vor allem Entspannung und ausreichend Schlaf ein wesentlicher Punkt sind um sein Ziel zu erreichen.
      Innerhalb des Fastenfensters sind keine Lightgetränke erlaubt. Auch grundsätzlich solltest du Abstand von solchen Getränken nehmen ;-).

    • Hallo lieber Chris,

      nein Süßstoff ist innerhalb des Fastenfensters nicht erlaubt. Dieser triggert den Insulinspiegel an und würde dich somit aus dem Fastenfenster werfen. Nur schwarzer Kaffee oder Bullet Proof Kaffee ist erlaubt :-). Viel Freude mit dem IF.

  • Hallo Nicole,ich habe Probleme mit der Flüssigkeit, ich würde gerne den Tee mit Süßstoff süßen, wäre das ein Problem??? Danke für die Antwort

    • Hallo liebe Lisa,

      Süßstoff innerhalb des Fastenfensters ist leider nicht “erlaubt”. Es triggert den Insulinspiegel an und wirft dich somit aus dem Fastenmodus. Versuch dich am besten nach und nach daran zu gewöhnen, ohne Süßstoff im Tee aus zu kommen… Viel Erfolg 🙂

  • Hallo
    Kann oder darf man in der Fastenphase auch z.B. den Kaffee mit Erythrit süßen ?

    • Hallo lieber Steff,

      Erythrit wäre mit beiden Augen zudrücken für den Anfang und zum abgewöhnen eine Möglichkeit. Erythrit beeinflusst den Insulinspiegel nur “wenig und langsam”. Allerdings ist das Ziel vom IF, dem Körper ohne jegliche Kalorien die Möglichkeit zur Regeneration und Fettverbrennung zu geben. Nutze das Erythrit zum abgewöhnen und versuche deinen Kaffee ohne Zuckerersatz zu trinken. Viel Erfolg und Freude beim IF 🙂

  • Hallo Nicole,
    ich mache dieses Intervallfasten jetzt seit 2 Wochen. Ich bin 72 Jahre alt und stark übergewichtig. Alle Diäten haben bisher absolut nichts gebracht (ganz im Gegenteil: JoJo-Effekt).
    Dass diese Art des Fastens so einfach zu handhaben ist, hätte ich nicht geglaubt. Bisher 5 Kilo Gewichtsabnahme. Ich werde das auf jeden Fall weiter durchziehen und informiere dich dann Mitte des Jahres über den bis dahin erzielten Erfolg.

    Wolfgang

    • Lieber Wolfgang,
      das klingt großartig! Ich freue mich über deine Zeilen! Ich kann es nur bestätigen, If ist einfach wundervoll :-).Bleib dran!Ich freue mich auf dein Update, Mitte des Jahres :-).

  • Hallöchen!
    Toller Artikel. Bin seid 3 Tagen voll dabei und erstaunt wie gut es geht und wie gut man sich fühlt. Habe nur ein Problem…kaffe ohne Milch geht gar nicht 🙁
    Habe eine 1,5% Fett Milch und nehm ca pro Kaffe nen guten Schuss Milch rein. Stört die Menge an Milch den Fastenprozess? Liebe Grüße Lydia

    • Liebe Lydia,

      freue mich, dass dir IF so gut tut und gefällt. Leider ist die Milch ein Problem und stört den Fastenprozess. Probiere unbedingt mal den Bullett-Proof-Kaffee aus. Er ist mega lecker und innerhalb der Fastenphase am Anfang erlaubt! Mit Hilfe des Bullett-Proof-Kaffees habe ich es geschafft, vom Milchkaffee weg zu kommen :-).

  • Hallo Nicole
    Vielen Dank für den tollen und aufklärenden Beitrag. Das hat mich motiviert doch mal die 16/8 Methode auszuprobieren. Gestern Abend habe ich mir dann vorgenommen, so jetzt legst du los und da ich um 20:00 das letzte mal gegessen hatte, durfte ich ja erst um 12:00Uhr ,,frühstücken“
    Normalerweise frühstücke ich zwischen 6 und 8:00Uhr morgens und hatte wirklich Bedenken , ob ich das 16h aushalte.
    Ich habe es geschafft?
    Heute morgen habe ich einen schwarzen Kaffee ohne Zucker getrunken und habe mir für die Arbeit 750ml Tee mitgenommen. Tatsächlich hatte ich um 12:00 noch gar kein Hunger. So das ich mich zum essen motivieren musste.
    Die letzte Mahlzeit war auch heute wieder zwischen 19:30 und 20:00Uhr und nun hoffe ich das es weiterhin so gut funktioniert. Da mein Männele mitmachen möchte, können wir uns gegenseitig motivieren.
    Vielen Dank nochmal für den tollen Bericht

    • Liebe Sabine,

      suuuper :-)…Ich freue mich über deinen Erfolg. Schön, dass auch dein Mann mitmachen möchte. Zu zweit macht es viel mehr Spaß! Viel Freude euch beim IF 🙂

  • Hallo Nicole,
    erstmal vielen Dank für Deine hilfreichen Infos. Bei mir ist es so, dass ich ohnehin kaum Zeit habe zu essen. Meistens dann halt erst am Abend, so dass ich eigentlich ohnehin die meiste Zeit des Tages faste. Von Gewichtsreduktion kann allerdings keine Rede sein. Ich hatte vermutet, dass es daran liegt, dass der Stoffwechsel bei so einer Ernährung auf Notprogramm schaltet und alles speichert, was er bekommt. Muss man nicht um das zu verhindern sicherstellen, dass in den 8 Stunden eine bestimmte Mindestkalorienzufuhr erfolgt?
    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Liebe Kerstin,

      du hast recht. Es ist natürlich wichtig, dass man innerhalb des Essensfensters darauf achtet, dass man seinem Körper ausreichend Nährstoffe zuführt. Versuch dir ausreichend zeit zum Essen am Tag einzuräumen, es ist wichtig. Außerdem sorgt auch unser Stresshormon Cortisol dafür, dass die Fettverbrennung gestoppt wird. Daher ist ein gutes Stressmanagement ebenso wichtig wie gesunde Ernährung beim abnehmen. Liebe Grüße, Nicole

  • Kann man auch bis kokosöl statt mcp ol für bulletproof coffee nehmen?

    • Hallo liebe Sandra,
      Kokosöl kannst du auch nehmen. Ich selbst nehme auch nur Kokosöl, da mir das MCT Öl zu stark ist 🙂 .

  • Hallo,
    ich mache das schon seit 10 Jahren indem ich das Frühstück bis auf einen Kaffee weggelassen habe. Mir wurde immer gesagt wie ungesund das sei. Lustig das dies jetzt als gesunder Lifestyle bezeichnet wird.

    Viele Grüße

    Frank

    • Lieber Frank,

      gut, dass du an deiner Intuition festgehalten hast :-)…Unser Körper zeigt eben ganz genau, was er braucht und was ihn gut tut 🙂

  • Hallo,
    ich habe die Fastenzeit als Einstieg in das 16 / 8 fasten gewählt. Der Einstieg von “0” auf 16 Stunden hat reibungslos geklappt. Da ich schon morgens früh die Kinder “versorge”, nehme ich die ertse Mahlzeit beriets um 6:15 zu mir (0,5l Bananenshake in der Regel). Dann esse ich noch 2 Scheiben selbstgemachtes Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen und geschrotetem Leinsamen mit magerem Schinken zum 2. Frühstück gegen 8:30.
    Gegen 11:30 geht’s dann in die Kantine zum Mittag. Dort esse ich wonach mir gerade ist. Um 14:15 esse ich noch ein Müsli mit frieschen Früchten. Dazu trinke ich auf der Arbeit ca. 1,5l Mineralwasser und 0,5l Kaffe mit Milch und Zucker. Nach 14:30 trinke ich nur noch Minearlwasser. Das klappte schon ab dem ersten Tag recht gut.
    Der Heißhunger nach Snacks verschwand auch schon nach 2-3 Tagen.
    Am Wochenende esse ich dann aber wie gewohnt mit der Familie zu den gewohnten Zeiten. Süßigkeiten belieben in der fastenzeit Tabu.
    Ich bemerke, das das Erholungsgefühl nach dem Schlaf und die Schlafruhe sich deutlich verbessert haben. Auch habe ich schon gefühlt einige Kilos verloren. Da ich mich aber aus Prinzip (oder Angst :-)) nicht wiege, kann ich nicht sagen wieviel.
    Ich werde die 16:8 erstmal die 6 Wochen durchziehen und dann mal sehen wie’s mir geht und ob und wie ich weiter mache.
    Alles in Allem ist das 16:8 das einfachste Fasten und lies problemlos direkt in meinen Tagesablauf integrieren.

    • Lieber Michael,

      klasse, dass freut mich riesig zu lesen! Ich finde auch, dass 16/8 einfach perfekt für den Alltag ist. Auch ich essen am Wochenende mit meiner Familie normal die Mahlzeiten und verzichte auf IF. Das ist auch das schöne am If, ohne Zwang und ohne Hunger täglich etwas für sein Gesundheit tun :-).
      Lass denBlick auf die Waage weg! Das wichtigste ist doch, dass du dich wohl fühlst und nicht die Zahl auf der Waage :-).
      Bleib dran und viel Freude weiterhin damit.

  • Hallo Nicole,

    ich habe gestern mit dem IF 16/8 begonnen & hätte jetzt noch ne Frage…
    Kann ich das als dauerhaften Lebensstil machen, über mehrere Wochen am Stück bis zur gewünschten Gewichtsabnahme oder nur für ein paar Tage pro Woche…?!
    Und wie geht die Ernährung dannach weiter ohne Jojo-Effekt???

    Würde mich sehr über eine Info von Dir freuen

    LG Doris

    • Hallo liebe Doris,

      das schöne am If ist, dass du diesen natürlichen Lebenstil dauerhaft im Alltag leben kannst. Für Frauen ist es besser, nicht täglich 16h zu machen, da das Hormonsystem aus dem Gleichgewicht geraten kann. Aber wenn du 3 oder 4 Tage die Woche 16/8 machst und die anderen Tage beispielsweise nur 12 oder 13 Stunden dann passt es gut. Schau am besten, wie es für dich einfach im Alltag umzusetzen geht. Kein Stress, kein Druck und kein “ich muss”, viel Freude und Leichtigkeit, das ist am wichtigsten. So wirst du schnell dein Ziel erreichen 🙂
      Viel Freude mit dem IF

  • Hallo,
    danke für diese ausführliche und verständliche Beschreibung des intermittierenden Fastens.
    Seit Jahren esse ich ca. 12 Stunden nichts (ca. 19:00 bis 07:00), manchmal auch 14 Stunden.
    In seltenen Fällen komme ich auf 6 Stunden.
    Morgens beginne ich mit meinem Essen wenn ich Hunger bekomme.
    Ich habe Untergewicht und bin der Meinung, dass ich mich nicht noch 3 bis 5 Stunden mit Magenknurren und
    Hungergefühlen bis 11 oder 12 Uhr durchquälen müsste.
    Was mich wundert, dass der bulletproof Kaffee erlaubt ist, die Fette darin sind ja ebenfalls Energiezufuhr.
    Viele Grüße
    Rainer

    • Hallo lieber Rainer,
      toll, dass du If bereits instinktiv im Alltag praktizierst. Das beweist ja auch, dass unser Körper eigentlich genau darauf ausgelegt ist. Quälen solltest du dich auf keinen Fall. Die gesundheitlichen Vorteile des IF erreichst du bereist ab einem 12 stündigem Fastenfenster. Dein Körper zeigt dir also genau den richtigen Weg. Da du Untergewicht hast, ist es auch besser, dass du nicht 16h fastest sondern deinen Körper mit gesundem Essen und Nährstoffen versorgst, wenn er danach verlangt 🙂
      Zum BPC – die Fette im BPC machen es möglich, dass du im Fettstoffwechsel bleibst, daher ist er im Fastenfenster erlaubt.

  • Hallo Nicole , ich bin auch begeistert vom Intervallfasten! Stört es das Fasten, wenn ich mir zwischendurch einen Apfel oder eine Orange esse .

    • Hallo liebe Herta,

      toll, dass du ebenfalls so sehr begeistert vom IF bist :-)…es ist einfach eine wundervolle Methode um täglich etwas für seine Gesundheit zu tun.
      Einen Apfel oder eine Orange im Fastenfenster ist nicht erlaubt. Beides würde den Insulinspiegel antriggern und dich aus dem Fastenfenster werfen. Am Tag (also im Essensfenster) kannst du natürlich gerne mal ein Apfel essen.

  • Hallo Nicole,
    seit einer Woche faste ich 16 8 und es klappt sehr gut. Darf man in der Fastenzeit den schwarzen Tee mit
    Süßstoff süßen ( 4 Tabletten auf 1 L )oder lässt man das lieber? Bisher habe ich nämlich kein Gramm abgenommen und ich frage mich woran das liegen könnte. Braucht der Körper eine Weile, sich umzustellen, oder könnte es am
    Süßstoff liegen, weil er die Insulinproduktion ankurbelt?
    Viele Grüße
    Barbara

    • Liebe Barbara,

      Süßstoff solltest du weglassen in der Fastenphase. Es triggert komplett den Insulinspiegel an und wirft dich aus der Fastenphase. Aber auch eine Woche ist noch keine Zeitspanne an der man Erfolge messen kann. Der Stoffwechsel benötigt natürlich Zeit um sich umzustellen und neben dem Fastenfenster spielen auch weitere Elemente wie Entspannung, Ernährung, Bewegung oder Schlaf hinein, die du mit beachten solltest.

  • Hallo, ich mache nun seit 2 Wochen Intervallfasten 16/8 und habe lediglich 300 Gr. abgenommen.
    Ich bin leider sehr ernüchtert…habe mir nur 2 Schluck Magermilch im Kaffee extra gegönnt…
    und gestern abend mal ein Glas Cola Zero…ist das verboten?
    LG
    B

    • Liebe Brigitte,

      ein Glas Cola Zero ist leider nicht IF-Konform. Auch die Magermilch im Kaffee passt nicht in das Intervallfastenfenster. Taste dich lieber erstmal langsam ran mit 12 und 14h Fastenphase, so fällt dir das Fastenfenster nicht so schwer und der Heißhunger auf ungesundes bleibt aus. Wichtig ist auch, dass du deine Mahlzeitenfrequenz im Alltag drosselst, damit der Insulinspiegel nicht ständig angetriggert wird.
      Gesund und nachhaltig mit IF abnehmen, ist von verschiedenen Faktoren abhängig.

  • Hi Nicole! Bin erst seit kurzem daran meinen Lebensstil anzupassen und versuche seit 2 Wochen die 16/8 Methode. Zusätzlich ernähre ich mich in der “Abnehmphase” Low Carb. Sport gehört seit jeher zu meinem Leben. Daher ist auch in Sachen Aktivität was los. Passt sehr gut in meinen täglichen Ablauf und da ich eh nicht der Morgenesser bin, auch kein Problem. Nun habe ich aber eine Frage. Darf ich am Morgen zum Tee Vitamin- und Mineraltabletten schlucken? Die haben ja schon keine Kalorien, jedoch muss der Magen ja dann arbeiten? Was meinst du? Danke für deine Hilfe und liebe Grüsse, Bettina

    • Hallo liebe Bettina,
      das klingt alles sehr gut. Du wirst in schon bald die positiven Effekte spüren. Die Vitamin und Mineraltabletten würde ich auf den Anfang der Essensphase legen, so können sie auch besser und verträglicher verdaut werden. Viel Freude weiterhin mit dem IF 🙂

  • Ich hätte eine Frage, klappt diese Diät auch mit 14 :8 Std.?

    • Liebe Maria,

      es ist ratsam, dass du dich langsam an die 16h rantastest. Viele meiner Teilnehmer habe mit 14h schon große Erfolge und fühlen sich damit auch viel wohler als mit 16 Stunden. Schau einfach, wie es für dich am besten passt und womit du dich wohl fühlst. Das ist wichtiger als sich an ein strikten Plan zu halten.
      Viel Freude beim IF 🙂

  • Hallo Nicole, ich nehme an dass Smoothies dann auch in das “Essens-Zeitfenster” gehören, wenn ich den Artikel richtig verstanden habe ? Ist das dann ok, wenn ich ihn mit dem Essen zu mir nehme und mich vorher auf Wasser und Tee bzw. Ingwer-Wasser beschränke ? Und geht abends auch mal eine Brühe wenn der Hunger gar zu stark sein sollte (stelle ich mir gerade zu Beginn so vor) ?

    • Liebe Marion,

      du kannst gerne abends eine Brühe (gerne auch mit 1 Löffel Kokosöl gut durchgemixt) trinken, wenn du das Gefühl hast, dass der kleine Hunger kommt :-). Das Kokosöl bringt noch eine zusätzliche Sättigung ohne, dass du die Fastenphase brichst.
      Der Smoothie gehört in das Essensfenster. Allerdings würde ich ihn nicht zusätzlich zu einer Mahlzeit trinken, da er ja eigentlich schon eine eigenständige Mahlzeit darstellt.
      Viel Freude und Erfolg mit dem If

  • Hallo,

    Hat jemand schon Erfahrungen mit der Methode bei Schichtarbeit gemacht? Habe etwas Bedenken, da ich Wechselschicht arbeite und körperlich stark beansprucht werde. LG

    • Hallo liebe Bina,

      Schichtarbeit ist zwar eine Herausforderung aber trotzdem gut machbar. Das schön am Intervallfasten ist, dass du es ganz flexibel an deinen Alltag anpassen kannst. Ich habe auch Teilnehmer die im Schichtdienst arbeiten und einen tollen Weg gefunden haben. Du könntest zum Beispiel die “Wechseltage” auslassen. Du musst es ja nicht jeden Tag praktizieren sondern stressfrei in deinen Alltag einbauen, so wie es am besten passt. Fang gerne erstmal mit 2 Tagen die Woche an und probiere dich aus.

      Viel Freude und Erfolg mit dem Intervallfasten 🙂

  • Wie oft sollte der 16:8 Takt wiederholt werden?
    Täglich, über einen bestimmten Zeitraum? Oder immer?
    Einmal die Woche? Zweimal die Woche?

    • Lieber Frank,

      das kannst du ganz flexibel an deinen Alltag anpassen. Wenn du mit dem Intervallfasten ein bestimmtest Ziel verfolgst, wie zum Beispiel eine Gewichtsreduktion, dann solltest du erstmal über einen bestimmten Zeitraum das IF durchziehen. Wenn du dein Ziel erreicht hast, dann kannst du das Intervallfasten so praktizieren, wie es in deinen Alltag passt. Gerne 2-3 Mal die Woche.
      Liebe Grüße und viel Freude dabei 🙂

  • Hey zusammen!
    Ich habe vor 4 Tagen angefangen und kann die Fastenzeit problemlos halten, auch wenn die Lust auf Erdnüsse und co manchmal Mega ist!
    Ich bin sehr gespannt auf die Erfolge und freue mich darauf.
    10:00 – 18:00 Uhr ist für mich ideal und belasse das auch so ?
    VG Alex

    • Lieber Alex,

      das klingt hervorragend. Genieß deine Intervallfastenzeit weiterhin 🙂

  • Hallo miteinander!
    Seit ich denken kann trage ich (37) immer schon einige Kilo zu viel mit mir rum… Die verschiedensten Diäten seit meiner Kindheit waren immer toll, solange man sie gemacht hat und die Pfunde sind auch gepurzelt, doch dauerhaft hat leider nie was gewirkt… Letztes Jahr bin ich dann aufgrund eines Berichtes von Eckhart von Hirschhausen und dessen 16/8 Abnehmmethode drauf gekommen und habe es einfach von jetz auf gleich für mich ausprobiert und muss sagen: seit Anfang Januar hab ich ohne zu Hungern einfach mal so und ohne Verzicht 9 Kilo abgenommen und mache es jetzt auch weiter weil bei einer Größe von 180cm und “nur” noch aktuell 86 kg, sind noch mindestens 10kg Spielraum und dann macht auch der Gang ins Freibad und an den Strand richtig Spaß! Ich von meiner Seite kann 16 / 8 nur allen wärmstens empfehlen!!!

    • Lieber Jan,

      das klingt super! Ich freue mich mit dir!!! Intervallfasten ist eben keine Diät sondern ein wundervoller Lebenstil, der sich lohnt zu leben! Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst! Viel Erfolg und Freude weiterhin mit dem IF 🙂

  • hey…. ist denn Kaffee bzw. Espresso während der Fastenzeit erlaubt? …viele liebe Grüße, Angelique

    • Liebe Angelique,

      schwarzer Kaffee ist während der Fastenphase erlaubt. Espresso grundsätzlich auch, wenn es nicht zu viel ist.Denn Espresso kann das Stresshormon Cortisol aktivieren und wenn das zu viel im Körper vorhanden ist, triggert dieses wiederum Insulin an. Es gilt also auch hier: Die Dosis macht das Gift 🙂

  • Hallo Nicole,
    meine Fragen betrifft die drei großen Tassen, die ich gerne mit etwas, d.h. einem Teelöffel Milch trinke. Unterbricht der Kaffee das Fasten?
    LG Irmgard

    • Liebe Irmgard,

      schwarzer Kaffee allein unterbricht nicht die Fastenphase. Der Teelöffel Milch leider schon. Versuche am besten auf schwarzen Kaffee oder Bulletproof Coffee umzusteigen 🙂
      Liebe Grüße

  • Harry, 4 Wochen dabei.

    Hallo Nicole,
    Ich habe mich sehr schnell an die Fastenphase von 16 Stunden gewöhnt.
    Schaffe locker auch mehr um flexibler zu sein. Zum Beispiel für Geburtstage,Grillabende usw.
    Habe in dieser Zeit 2,5 Kilogramm geschafft.
    Also weiter geht’s fühle mich wohl damit.

  • Hallo Nicole,
    Ich habe heute mit dem Intervallfasten begonnen. Ich habe auch eine ähnliche Frage wie Ralf. Ich nehme jeden Morgen zwei Kapseln Nahrungsergänzung (1x Leinöl, 1x Astaxanthin). Kann ich diese weiterhin am Morgen nehmen, oder soll ich bis zum Beginn der Essensphase warten?
    Liebe Grüsse
    Astrid

    • Hallo liebe Astrid,
      Die Nahrungsergänzungsmittel würde ich auf den Anfang der Essensphase legen. So gehst du auf Nummer sicher und gibst deinem Körper die Ruhe und ausreichend Zeit für die Regeneration. Viel Freude mit dem Intervallfasten 🙂

  • Hallo,
    ich mache das 16 / 8 fasten nun seit ca 2 Monaten und hab in der Zeit 10 Kilo abgenommen. Vorher war ich leicht übergewichtig, jetzt Optimalgewicht. Diese Art der Ernährung fällt mir überhaupt nicht schwer, ich esse dennoch ein wenig Schokolade nach dem Essen wenn mir danach ist. Trotzdem geht die Waage weiter runter. So einfach habe ich noch nie abgenommen und Heißhunger auf Süßes ist auch stark gesunken. Ich kann es nur absolut empfehlen.

    • Liebe Ariane,
      vielen Dank für dein wertvolles Feedback. Ich freue mich, dass das Intervallfasten bei dir ebenfalls so gut funktioniert. Ich kann es nur bestätigen und finde diese Methode einfach unglaublich wertvoll um langfristig und einfach sein Gewicht zu reduzieren. Auch die Schokolade ist kein Problem, wenn du sie direkt zur Mahlzeit isst, da dein Insulinspiegel da eh steigt und du keine zusätzliche Belastung hast. Bleib dran und genieße diesen wundervollen Lifestyle 🙂
      Liebe Grüße
      Nicole

  • Hallo!
    Ich mache jetzt seit 5 Wochen das 16/8 Fasten und es klappt erstaunlich gut, die 16 Stunden zu “überwinden”.
    Mein Essens-Zeitfenster ist grds. von 10 bis 18 Uhr.
    Da ich “nebenbei” auch meinem Darm etwas gutes tun möchte, nehme ich seit kurzem u.a. Heilerde mit Flohsamenpulver ein. Jetzt frage ich mich, wenn ich den Shake schon direkt nach dem Aufstehen (ca 6 Uhr) trinke, unterbricht dieser die Fastenzeit oder kann ich den Trink weiter so früh morgens einnehmen?
    Vorab schon mal vielen Dank für eine Antwort..
    Gruß
    Ralf

    • Lieber Ralf,
      ich freue mich sehr, dass du so gut mit dem Intervallfasten zurecht kommt. Es ist ein so wundervolles Tool um schnell, einfach und effizient etwas für seine Gesundheit zu tun. Die Heilerde ist kein Problem in deinem Fastenzeitfenster da sie zusätzlich zahlreiche Mineralien liefert. Die Flohsamenschalen würde ich an den Beginn deines Essensfensters legen.

      Viel Freude weiterhin mit diesem wundervollen Lifestyle

      Nicole 🙂

  • Hallo Nicole, du schreibst, dass du den Rhytmus auch täglich verändern kannst. Ich habe gestern erst gestartet, meine Essenszeit wollte ich von 11 bis 19 Uhr gestalten. Wenn jetzt mal eine Essens-Einladung/ein Geburtstag o.ä. ansteht, könnte ich auch einmalig nach hinten „anpassen“? Muss ich denn die 16 Stunden dann nicht wieder am nächsten Tag nach hinten schieben? Lieben Gruß Jenni

    • Hallo liebe Jennifer,
      ich freue mich, dass du das Intervallfasten für dich entdeckt hast. Es ist einfach ein unglaublich wertvolle :-). Warum möchtest du das Intervallfasten machen? Möchtest du Gewicht verlieren oder etwas für deine Gesundheit tun? Für den Anfang ist es wichtig, dass du dich und deinen Körper langsam an das Intervallfasten ran führst. Starte also am besten erstmal mit weniger Stunden (12 oder 14). Und dann kannst du ganz entspannt deine Fastenphase nach vorn oder nach hinten anpassen…so wie es dein Alltag erlaubt.

      Liebe Grüße
      Nicole

  • Hey Nicole.
    Ein wirklich verständlich geschriebener , gut nachvollziehbarer Artikel.
    Schaffe es immer wieder einmal 16 -17 Std. nichts zu essen ,ca. 1-2 mal pro Woche.
    Dein toller Aufsatz reizt geradezu , es möglichst täglich zu probieren.
    Eine Woche Kurzzeitfasten , mit Florian Sauer / Andreas Paffrat , war auch super leicht,
    für mich durchzuführen; da ja nie Hunger aufkam, dank der Säfte.
    Gruß und Dank sagt Dir Nicole
    Wert

    • Hallo Wert,

      Vielen Dank für dein liebes Feedback. Ich freue mich sehr, dass dir der Artikel gefällt. Deine Erfahrungen mit dem Fasten und Intervallfasten klingen wirklich toll. Bleib weiterhin dran, dein Körper und deine Gesundheit freuen sich darüber :-). Viel Freude weiterhin mit dem Intervallfasten und Fasten. Ganz liebe Grüße, Nicole

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >