Home >> Intervallfasten >> Intervallfasten und Alkohol

Alkohol beim Intervallfasten – In Ordnung oder problematisch?

Beim Intervallfasten geht es darum, dem Körper eine kurze Verschnaufpause zu gewährleisten und Entgiftungsprozesse anzuregen.


Daher wird in den Fastenfenstern nichts gegessen – aber was ist eigentlich mit Alkohol beim Intervallfasten?

Nicole Lange

Autor:Nicole Lange

Aktualisiert am: 20.06.2020

Wissenschaftlicher Faktencheck

Jetzt teilen!

Was ist Alkohol und welche Rolle spielt die Leber dabei?

Alkohol ist eine chemische Stoffklasse mit hunderten verschiedenen Stoffen. Wenn wir von „Alkohol“ sprechen, meinen wir damit Ethanol, den bekanntesten Alkohol. “Ethyl-Alkohol” würden Chemiker dazu sagen.


Er ist für die bekannten Effekte verantwortlich, die auftreten, wenn wir ein paar Gläser Bier oder Wein zu viel trinken.


Alkohol ist, und das wird in Deutschland gerne vergessen, ein Nervengift und eine gesellschaftlich akzeptierte Droge. Sie belastet das zentrale Nervensystem, den Stoffwechsel und die Leber.


Die Frage, ob Alkohol beim Intervallfasten in Ordnung ist, muss daher ein wenig kritischer beleuchtet werden.


Sehen wir uns dazu an, was passiert, wenn du Alkohol zu dir nimmst:

Die Auswirkungen von Alkohol auf den Körper

Was passiert, wenn du Alkohol zu dir nimmst und was hat das mit Intervallfasten zu tun?
Während des Intervallfastens ist es wichtig, WAS du zu dir nimmst und WANN du etwas zu dir nimmst.


Bestimmte Lebensmittel und auch bestimmte körperliche Prozesse (wie z.B. eine Stressreaktion im Körper) können die für dich so wertvollen Fastenprozesse unterbinden.


Alkohol hat natürlich auch eine besondere Wirkung auf deinen Körper und somit auf die Effekte des Intervallfasten. Daher sollten wir den Konsum von Alkohol mal etwas intensiver beleuchten…

Das passiert bei der Verdauung von Alkohol:

1. Alkohol unterbindet bereits ab einer Dosis von zwei Bier, einem Glas Wein oder drei bis vier „Kurzen“ die Fettverbrennung im gesamten Körper um bis zu 80 % (1).


2. Alkohol erhöht die Durchlässigkeit des Darms und begünstigt, dass Krankheitserreger, Giftstoffe und andere Problemstoffe in den Blutkreislauf gelangen (2).


Ein durchlässiger Darm bzw. eine gestörte Darmflora bringt Heißhunger mit sich. Auch werden dadurch Nahrungsmittel schlechter verträglich bzw. verdaut. Das hat insgesamt wieder eine negative Auswirkung auf deinen Abnehmerfolg.


3. Bereits ein Glas Wein ein bis zwei Stunden vor dem Schlafen hemmt die Ausschüttung des Wachstumshormons und reduziert die für die Regeneration wichtigen Tiefschlafphasen (3).


Das Wachstumshormon ist dein wichtigstes Fettverbrennungshormon und gleichzeitig sehr bedeutend für den Muskelaufbau. Durch Alkoholkonsum bremst du also die positive Wirkung des Intervallfastens auf das Wachstumshormon aus.


4. Ein Abbauprodukt von Alkohol, das Acetaldehyd, ist für die toxische Wirkung auf Nervenzellen verantwortlich. Durch einen Vollrausch sterben im Gehirn 10-50 Millionen Nervenzellen ab.


5. Durch einen Anstieg von Insulin und Verdauungsenzymen wird die Autophagie und die Fettverbrennung im Körper gestoppt.


6. Alkohol und seine Abbauprodukte schädigen die Blutgefäße und begünstigen bei langjährigem Konsum Stoffwechselerkrankungen.


7. Bereits nach einer moderaten Dosis Alkohol sind erhöhte Entzündungswerte im Blut messbar.


Objektiv betrachtet scheint Alkohol nicht mit dem Intervallfasten kompatibel zu sein. Reduzierte Fettverbrennung und Autophagie, Schäden an Leber und Nervenzellen, erhöhte Entzündungsmarker...


All das wird besonders offensichtlich, wenn die Vorteile des Intervallfastens mit den Nachteilen von Alkohol gegenübergestellt werden:

Die Auswirkungen von Intervallfasten auf den Körper

Alkohol ist ein Stoff, der mit Bedacht konsumiert werden sollte. Warum Alkohol beim Intervallfasten gemieden werden sollte, wird besonders klar, wenn beide gegenübergestellt werden:


Intervallfasten

Alkohol

Fettverbrennung

Wird erhöht

Wird gehemmt

Gehirn

Konzentration wird gesteigert

Nervenzellen werden abgetötet

Autophagie

Wird gesteigert

Wird unterbunden

Entgiftungsprozesse

Werden ermöglicht

Werden gehemmt

Herz-Kreislauf-System

Wird unterstützt

Wird angegriffen

Entzündungsmarker

Werden gesenkt

Werden erhöht

Leber

Wird zur Ketogenese angeregt

Erhöht das Risiko für Fettleber und Leberzirrhose

Schlaf

Wird unterstützt und das Wachstumshormon zusätzlich aktiviert

Tiefschlaf wird reduziert und hemmt die Ausschüttung des Wachstumshormons

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten abnehmen kannst, um schnell wieder in deine Lieblingskleider zu passen?

7-tage-challenge-einladung

Dann trage dich jetzt zum Gratis Intervallfasten Challenge ein!

Ist beim Intervallfasten Alkohol erlaubt?

Wir alle trinken gern mal ein Glas Wein oder ein Feierabend-Bier. Gelegentlich ist das völlig in Ordnung und gehört zum Leben und zum sozialen Gefüge dazu.


In dem Sinne ist Alkohol erlaubt – dir wird beim Intervallfasten nichts verboten.


Ich will dir in diesem Artikel lediglich die Vor- und Nachteile aufzeigen, damit du für dich und dein Ziel immer die richtige Entscheidung treffen kannst.


Fakt ist, dass Alkohol die Fastenphase unterbricht und somit die Vorteile des Intervallfastens verloren gehen.


Während der Fastenphase sollte Alkohol daher keine Rolle spielen.
Während des Essensfensters sollte Alkohol, wenn es einer dieser Tage ist, möglichst in der ersten Hälfte des Essensfensters konsumiert werden, damit er bis zum Start des nächsten Fastenfensters wieder abgebaut ist. Aber auch da, sollte es keine Gewohnheit sein.


Regelmäßig konsumiert, kann er für die Gesundheit zur Belastung werden, unabhängig vom intermittierenden Fasten. Es wird unterschätzt, wie dies die Gesundheit auf lange Sicht beeinträchtigen kann.


Treffe an Tagen, an denen du Alkohol konsumieren möchtest, ganz bewusst die Entscheidung, heute einen Tag Fastenpause einzulegen.


Sei dir bewusst, dass dich dies deinen Zielen nicht näherbringt, aber auch seinen Platz im Alltag haben darf - ohne schlechtes Gewissen und ohne Verzicht.


Dieses Bewusstsein ist mir sehr wichtig.

Welcher Alkohol?

Alkohol ist nicht gleich Alkohol. Besonders entscheidend ist, “wen” der Alkohol mit im Gepäck hat. Besonders der Zucker ist ein Problem, da dieser ebenfalls die Leber unter Druck setzt und maßgeblich für den Kater am nächsten Tag verantwortlich ist.


Wenn du die Wahl hast und deine Leber nicht ganz so sehr unter Druck setzen möchtest, achte auf einen trockenen Wein (der mit leicht positiven Effekten auf die Gesundheit assoziiert wird (4)) oder einen klaren Schnaps mit etwas Wasser oder Zitronensaft.


Dies sorgt dafür, dass dem Körper wichtige Elektrolyte und Flüssigkeit zur Verfügung gestellt werden, welche durch den Abbau des Alkohols aus dem Körper ausgeschieden werden.

Fazit

Alkohol ist, Nervengift hin oder her, fester Bestandteil unserer Gesellschaft und eine gesellschaftlich akzeptierte Droge. Der Konsum sollte also maßvoll und bewusst geschehen, nicht aus Gewohnheit.


Wenn möglich, greife zu trockenen oder klaren alkoholischen Getränken, oder entscheide dich ganz bewusst gegen Alkohol. Dann musst du die Effekte des Intervallfastens nicht missen, von denen du gerne profitieren möchtest.

Nicole Lange

Über die Autorin 

proven-expert-bewertung

Nicole Lange ist Fastenleiterin, Krankenschwester und Abnehmcoach. Ihre Mission als Gründerin der Gesundheitsbox ist es, Menschen professionell darin zu unterstützen, gesund und nachhaltig ihr Wohlfühlgewicht zu erreichen und gleichzeitig ihre Gesundheit auf ein neues Level zu heben. Hier » erfährst du mehr über Nicole Lange und die Gesundheitsbox.

7-tage-challenge-einladung

Möchtest du dein Wohlfühlgewicht mit Intervallfasten erreichen?

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten in kürzester Zeit gesund und effektiv abnehmen kannst


✓ ohne Heißhungerattacken am Abend!

✓ und ohne lästiges Kalorienzählen!

... Dann klicke jetzt auf den Button und nimm Gratis am Intervallfasten Challenge teil!

>