Home >> Intervallfasten >> Was ist erlaubt

Welche Lebensmittel beim Intervallfasten erlaubt sind – und welche du besser weglassen solltest

Nicole Lange

Letztes Update am 19.06.2018 von Nicole Lange

Intervallfasten bedeutet nicht einfach nur, nichts zu essen.

Der zeitweise Verzicht auf Nahrung ist nur ein Aspekt neben vielen, den du beim intermittierenden Fasten beachten solltest.

Gesunder und ausreichender Schlaf, ein funktionierendes Stressmanagement und Entspannung sowie eine gute Portion Bewegung gehören im gleichen Maße mit dazu und sollten nicht unterschätzt werden.

Intervallfasten ist ein Lebensstil, der sich lohnt und der genossen werden sollte bzw. darf. Die Vorteile sind ein gesunder Gewichtsverlust und ein gesunder Lifestyle, der den Stoffwechsel aktiviert und flexibel hält.

Wie du die richtige Intervallfasten-Methode für dich findest, kannst du über meinen IF-Vergleich herausfinden.

Immer häufiger erhalte ich Anfragen von meinen Lesern, die sich um diesen wichtigen Aspekt des Intervallfastens drehen:

Was darf ich innerhalb des Fastenzeitfensters zu mir nehmen, bzw. was darf ich trinken?

Tatsächlich ist es während des Fastens nicht verboten, bestimmte Getränke zu sich zu nehmen.

In diesem Beitrag habe ich dir eine Liste von Getränken und Lebensmitteln zusammengestellt. Ich werde dir zu jedem einzelnen genau erklären, was du dazu während deines Fastenfensters beachten solltest.

#1 Tee

Tee kannst du gerne trinken. Achte nur darauf, dass er keine künstlichen Aromen und Geschmacksverstärker enthält, da diese den Appetit anregen.

Was du aber auch bedenken solltest, ist, dass Tee ebenfalls Koffein enthält. Geringe Dosen an Koffein sind kein Problem beim intermittierenden Fasten. Größere Mengen an Koffein können hingegen den Insulinspiegel antriggern.

Achte also auf die Menge an Tee, die du innerhalb der Fastenphase trinkst.

Du möchtest abnehmen? Dann sichere dir jetzt deinen Platz bei der kostenlosen 7-Tage-Intervallfasten Challenge!

Erfahre in 7 Tagen die besten Fettverbrennungstricks, um gesund und nachhaltig dein Wohlfühlgewicht zu erreichen OHNE zu hungern oder dich anstrengen zu müssen.

#2 Kaffee

Wie verhält es sich mit Kaffee?

Kaffee enthält natürlich auch Koffein, und in großen Mengen kann dies den Insulinspiegel antriggern.

Daher finde ich eine Tasse Kaffee am Morgen, zusammen mit anderen Getränken, unproblematisch.

Ich hatte aber auch schon Teilnehmer, die am Morgen ausschließlich mehrerer Tassen Kaffee getrunken haben.

Das kann ich nicht empfehlen, nicht zuletzt, da es sich dabei meist um eine gewisse Koffein-Abhängigkeit handelt. Fakt ist aber auch, dass Kaffee ein Aufputschmittel ist, das die Nebennieren anregt, Cortisol zu produzieren, und dieses wiederum stimuliert Insulin. Also, ein Kaffee am Morgen ist kein Problem, aber mehr Kaffee innerhalb des Fastenfensters ist nicht ratsam.

Eine häufige Frage, die ich gestellt bekomme, ist:

Kann ich Kaffee mit Zucker oder Milch trinken?

Nein, das geht leider nicht, Zucker und auch Zuckerersatzstoffe triggern die Insulinproduktion an. Eine kleine Ausnahme könnte Erythrit sein, wenn es gar nicht ohne leichtes Süßen geht.

Allerdings bitte nur als absolute Ausnahme! Du drückst dabei quasi beide Augen zu, denn Erythrit beeinflusst den Insulinspiegel ebenfalls, wenn auch nur gering.

Kaffee mit Milch oder Sahne: Nein, denn diese enthalten Eiweiß, das den Insulinspiegel steigen lässt.

#3 Bulletproof Coffee

Der “kugelsichere” Kaffee – eine Mixtur aus Filterkaffee, einem ordentlichen Stück Butter und Kokosöl oder MCT-Öl – erfreut sich derzeit zunehmender Beliebtheit.

Während du in das Intervallfasten einsteigst, kann er dir dabei helfen, deinen Hunger am Morgen “nach hinten zu schieben”. Der fettreiche Energielieferant macht wach und satt.
Du ersetzt mit dem Bulletproof Coffee quasi dein Frühstück. Er dient in erster Linie als Unterstützer für den Anfang, um die Fastenphase zu verlängern.

Später, wenn du dich im 16/8-Fastenrhythmus befindest und dich wohl damit fühlst, solltest du jedoch auf den Bulletproof Coffee verzichten. Denn auch wenn du mit dem BPC im Fettstoffwechsel bleibst, nimmst du damit Kalorien auf, die deine Verdauung anregen.

Das endgültige Ziel des IF ist jedoch, deiner Verdauung eine richtige Pause zu verschaffen.

#4 Wasser

Jupp, Wasser kannst du innerhalb des Fastenfensters ohne Probleme trinken. Ich persönlich finde es wichtig, dass es gefiltertes Wasser ist, weil es weniger Schadstoffe enthält.

Was ist mit (gekauftem) Wasser mit Geschmack?

Bitte nicht, denn dieses enthält eine ganze Menge Zucker oder künstliche Aromen.

Zitronenwasser oder Ingwerwasser?

Streng genommen nein, da es Kohlenhydrate enthält.


Ich persönlich empfinde Wasser mit Ingwer oder mit Zitrone allerdings nicht als allzu schlimm, da die Kohlenhydratmenge darin sehr gering ist und es Vitamine und Mineralien enthält, die den Körper beim Entgiften unterstützen.

#5 Knochenbrühe

Streng genommen nein, da Knochenbrühe Eiweiß enthält, das den Insulinspiegel antriggert.

Andererseits enthält die Knochenbrühe so viele Mineralien und bringt weitere gesundheitliche Vorteile mit sich, dass sie den Körper beim Entgiften unterstützt und mit wichtigen Mineralstoffen versorgt.

Da der Eiweißanteil gering ist, die “Dosis” sich in Grenzen hält und die Vorteile eindeutig überwiegen, halte ich Knochenbrühe für ok und sinnvoll.

#6 Diät-Cola oder Diät-Limonade

Nein, denn sie enthält einen Zuckerersatzstoff (Aspartam) und triggert somit den Insulinspiegel an. Außerdem ist sie auch so total ungesund …

Süße Light-Getränke sollten generell nicht als Getränk, sondern als Nascherei angesehen werden.

#7 Apfelessig

Apfelessig ist absolut in Ordnung. Er hilft deinem Körper dabei, den Blutzucker zu regulieren. Darüber hinaus ist Apfelessig gut für die Verdauung.

Du möchtest abnehmen? Dann sichere dir jetzt deinen Platz bei der kostenlosen 7-Tage-Intervallfasten Challenge!

Erfahre in 7 Tagen die besten Fettverbrennungstricks, um gesund und nachhaltig dein Wohlfühlgewicht zu erreichen OHNE zu hungern oder dich anstrengen zu müssen.

#8 Alkohol

Nein, Alkohol ist beim Intervallfasten in jedem Fall tabu.

Denn er enthält nicht nur einen ganze Menge Kalorien, sondern sorgt auch dafür, dass deine Leber erstmal damit beschäftigt ist, den Alkohol abzubauen, und erst danach ihre eigentliche Funktion der Entgiftung weiter erfüllen kann.

Gleichzeitig bedeutet das, dass die Fettverbrennung verschoben wird.

#9 Kaugummi

​Nein, denn auch zuckerfreier Kaugummi enthält Kalorien und Zuckerersatzstoffe, die den Insulinspiegel antriggern.


Außerdem regt der Geschmack des Kaugummis ebenfalls den Appetit an, indem Verdauungssäfte ausgeschüttet werden. Das wiederum kann ungesunden Heißhunger auslösen.

#10 Kombucha

Jein. Grundsätzlich ist der Restzuckergehalt im Kombucha so gering, dass er beim Fasten und auch bei einer ketogenen Diät erlaubt ist, da er deinen Stoffwechsel nicht aus der Ketose wirft.

Beim Intervallfasten kann Kombucha daher auch gerne mal als Ausnahme im Fastenfenster getrunken werden.

Als tägliches Getränk für die Fastenzeit würde ich es allerdings nicht empfehlen. Beim Intervallfasten geht es darum, dem Körper eine längere kalorienfreie Nachtruhe zu gewähren.

Kombucha enthält Kalorien und sollte daher lieber im Essensfenster zu den Mahlzeiten genossen werden. Denn grundsätzlich ist es sinnvoll, etwas Fermentiertes zu den Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Fazit

Beachte bitte, dass es beim Intervallfasten nicht darum geht, dass du dich an einen strengen “Diätplan” halten sollst. Sondern es geht darum, dem Körper eine angemessene Essenspause (kalorienfreie Nachtruhe) zu gönnen, damit er wichtige Regenerations und Reparations Aufgaben nachgehen kann, die im Alltag zu kurz kommen.

Versuche dir nicht wirklich etwas zu verbieten sondern sieh die Fastenphase als ein Geschenk an deinen Körper an, der täglich viel für dich leistet.

Autor Nicole Lange

Über den Autor

Nicole Lange ist Heilpraktiker i.A., Fastenleiterin, Krankenschwester und Abnehmcoach. Ihre Mission als Gründerin der Gesundheitsbox ist es, Menschen professionell darin zu unterstützen, gesund und nachhaltig ihr Wohlfühlgewicht zu erreichen und gleichzeitig ihre Gesundheit auf ein neues Level zu heben. Hier » erfährst du mehr über Nicole Lange und die Gesundheitsbox.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden
>