Home >> Intervallfasten >> Intervallfasten und Corona

Wie Intervallfasten dabei helfen kann, schwere Corona-Verläufe zu minimieren

Über 9 Million Menschen waren im Juni 2020 weltweit mit dem neuartigen Coronavirus infiziert (Stand 26.06.2020). Seit einem halben Jahr beschäftigt uns dieses neuartige Virus und wird das wahrscheinlich noch für längere Zeit.


Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass es einen klaren Zusammenhang zwischen Übergewicht und dem Krankheitsverlauf von Covid-19 gibt. Dieses Ergebnis ist unfassbar wichtig für dich und deine Gesundheit.


Wie du weißt, gibt es eine alltagstaugliche Möglichkeit, um gesund abzunehmen und dauerhaft dranzubleiben.


In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, wie Intervallfasten dabei helfen kann, das Risiko für schwere Covid- 19 Verläufe zu minimieren.


Also los gehts, schauen wir uns das mal etwas intensiver an...

Nicole Lange

Autor:Nicole Lange

Aktualisiert am: 26.07.2020

Wissenschaftlicher Faktencheck

Jetzt teilen!

5 Gründe, wie Übergewicht die Covid-19-Erkrankung verschlimmern könnte

Seit Februar sind wissenschaftliche Ergebnisse über mögliche Zusammenhänge bekannt, durch welche Faktoren Covid-19 begünstigt wird und ein schwerer Krankheitsverlauf entstehen kann. Erste Ergebnisse aus Wuhan konnten in verschiedenen Kliniken weltweit bestätigt werden.


Diese Ergebnisse deuten sehr stark darauf hin, dass Übergewicht eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus begünstigt und die Wahrscheinlichkeit für einen schweren und sogar tödlichen Krankheitsverlauf höher sein kann. (1-3).


Genauso wie Alter, Rauchen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wichtige Risikoparameter sind, sollte auch Übergewicht mit in diese Gleichung aufgenommen werden.


Zur Erinnerung: Laut RKI sind in Deutschland zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen übergewichtig. Bei Übergewicht funktionieren das Immunsystem und der Stoffwechsel anders und auch das Risiko für chronische Erkrankungen ist erhöht.

Daher ist es wichtig, den Zusammenhang mit Covid-19 zu betrachten. Denn erfahrungsgemäß ist es einfacher, etwas im Alltag zu verändern, wenn man die Grundlage dazu versteht.


Hier sind die 5 Gründe, warum Übergewicht Covid-19 verschlimmern könnte.

Grund #1 - Das Gewicht hat direkte Auswirkungen auf die Organfunktionen

Bei einem schweren Krankheitsverlauf von Covid-19 kommt es zu Einschränkungen der Lungenfunktion. Übergewicht beeinträchtigt zusätzlich die Lungenfunktion, indem das viszerale Fettgewebe in der Bauchregion auf das Zwerchfell drückt.


Dadurch werden die Atemwege eingeengt und das Lungenvolumen begrenzt, da Betroffene weniger tief Luft holen können.


Da das Lungenvolumen bereits eingeschränkt ist, kommt es bei einer Lungenentzündung leichter zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff.

Grund #2 - Fettgewebe triggert chronische Entzündungen im Körper

Was viele unterschätzen: Übergewicht an sich entspricht einer chronischen Entzündung.


Denn je größer das Fettgewebe, desto mehr entzündungsfördernde Makrophagen (zählen zu den sog. “Fresszellen“) wandern in das Fettgewebe ein und starten eine Entzündungsreaktion, deren Ursachen immer noch nicht ganz geklärt sind (4).


Diese Entzündungsreaktion breitet sich anschließend im gesamten Körper aus. Je größer das Fettgewebe, desto weitreichender die Entzündungen, die sich auch in der Lunge manifestieren können.


Das ist auch der Grund, weshalb entstehende Lungenentzündungen schwerer ausfallen können.

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten abnehmen kannst, um schnell wieder in deine Lieblingskleider zu passen?

7-tage-challenge-einladung

Dann trage dich jetzt zum Gratis Intervallfasten Challenge ein!

Grund #3 - Dysbalancen in der Darmflora schwächen dein Abwehrsystem

Durch häufige Diäten und ständigen Verzicht werden oft Heißhungeranfälle provoziert.


Diese sorgen dafür, dass man eher zu zuckerreichen und nährstoffarmen Nahrungsmitteln greift. Diese Nahrungsmittel sowie auch Stress, ein schlechter Schlaf und wenig Bewegung nehmen Einfluss auf deine Darmflora.

 
Damit sorgen diese Faktoren dafür, dass dein Immunsystem weniger gut arbeiten kann als es sollte. Chronische Entzündungen auf der einen Seite, Immunschwäche auf der anderen sind bei Übergewichtigen und adipösen Menschen sehr verbreitet (4).


Wir wissen heute, dass sich rund 80 % der Zellen des Immunsystems im Darm befinden. Daher ist eine gesunde Darmflora sehr wichtig für deine Abwehrkräfte.

Grund #4 - Hormonelle Veränderungen beeinträchtigen den Verlauf

In der frühen Phase des Covid-19-Verlaufs sollte das Immunsystem schnell und effektiv mit einer Entzündungsreaktion auf den Krankheitserreger reagieren.


Im späteren Krankheitsverlauf (der nicht-akuten Phase) sollten chronische Entzündungen unterbunden werden, damit sich das Lungengewebe regenerieren kann und das Immunsystem Antikörper gegen den Erreger bilden kann.


Durch Übergewicht ist das hormonelle Gleichgewicht verschoben – sowohl die Sexual- als auch Stoffwechselhormone und Entzündungsfaktoren.


Dadurch reagiert der Körper langsamer und ineffektiver auf Infektionen, geht schlechter mit etwaigen Schäden um und regeneriert sich nach überstandener Erkrankung langsamer.

Grund #5 - Eingeschränkte Durchblutung sorgt für schlechtere Immunantwort

Durch Übergewicht steigt das Risiko für Bluthochdruck an, da das sogenannte RAS-System (Renin-Angiotensin-System), das den Blutdruck reguliert, fehlgeleitet wird (5).


Dies begünstigt eine schlechtere Durchblutung in den großen und kleinen Blutgefäßen, die teilweise dünner als ein Haar sind.


Für einen milden Krankheitsverlauf ist es wichtig, dass die Durchblutung im ganzen Körper reibungslos funktioniert und Immunzellen problemlos in jede Ecke des Körpers gelangen können.


Ist dies nicht der Fall, können sich Krankheitserreger in bestimmte Regionen einnisten und das Immunsystem kann sich weniger dagegen wehren.


Ebenso ist durch die eingeschränkte Durchblutung die Regeneration eingeschränkt. Daher kommt es bei Diabetikern manchmal auch zu sogenannten Diabetikerfüßen.

3 Studien, die den Zusammenhang von Übergewicht und Covid-19 untersuchen

Um möglich große Transparenz in diese Fakten zu bringen, möchte ich dir hier drei Studien, die diesen Zusammenhang untersucht haben, kurz vorstellen.


Denn das Wichtigste an diesem Artikel ist, Risikofaktoren aufzudecken, um alte Gewohnheiten sinnvoll zu hinterfragen.


Denn es deutet alles darauf hin, dass Übergewicht eine zentrale Ursache hinter schweren Krankheitsverläufen von Covid-19 ist.

Studie 1 aus New York City

4.103 Patienten eines Klinikums in New York wurden positiv auf Covid-19 getestet. Davon mussten 1.999 in der Klinik behandelt werden.


Es wurde analysiert, welche Risikogruppen im Krankenhaus verbleiben mussten. Dabei kam heraus, dass es vor allem Menschen in einem Alter über 65 Jahre betraf und Menschen mit einem BMI über 40, oder Menschen, die an Herzinsuffizienz litten.


Dabei wurden alle Daten von Fällen zwischen dem 1. März und den 1. April 2020 berücksichtigt.


Die größten Risikofaktoren für eine Intensiv-Behandlung waren hohes Alter (über 65 Jahre), Übergewicht, Herzerkrankungen und chronische Nierenleiden.


Ergebnis der Studie: Schweres Übergewicht gehört neben Herz-Kreislauf-Störungen und chronischen Nierenerkrankungen zu den größten Risikofaktoren für einen schweren Verlauf einer Covid-19 Erkrankung.

Studie 2 aus Frankreich

Eine weitere Studie aus Frankreich betrachtete 124 Intensivpatienten einer französischen Klinik. 47,6 % dieser Patienten hatten einen BMI von über 30, 28,2 % sogar einen BMI über 35.


85,7 % der Patienten mit einem BMI über 35 mussten künstlich beatmet werden. Diese Beatmung unter Narkose wird benötigt, wenn Patienten so schwer erkrankt sind, dass eine Sauerstoffzufuhr über eine Maske nicht ausreicht.

Studie 3 aus Wuhan (China)

In einer Studie aus Wuhan wurde errechnet, dass 16 von 112 Patienten eine Intensivbetreuung benötigten.


88 % der verstorbenen Patienten in dieser Studie wiesen einen BMI von über 25 auf.


Eine ähnliche Studie (4) bestätigt dies – je höher der BMI, desto höher das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf.

Covid-19 und das Immunsystem

Aus der Immun-Forschung wissen wir, dass das Immunsystem eines der flexibelsten Organe im menschlichen Körper ist.


Du kannst zwar nicht immer 100 % beeinflussen mit welchen Krankheitserregern du in Kontakt kommst, doch du kannst beeinflussen, wie dein Immunsystem darauf reagiert und wie gut deine Lunge und dein Stoffwechsel eine Infektion verkraften.


Lass mich dir daher erklären, wie Intervallfasten vorbeugen kann:

Wie kann dir Intervallfasten dabei helfen, Risikofaktoren zu minimieren?

Neben bekannten vorbeugenden Strategien wie Mikronährstoff-Therapie, Stressreduktion und Bewegung kann Intervallfasten eine unterschätzte Möglichkeit darstellen, robuster gegen Sars-nCov2-Viren zu sein.


Die Mechanismen dafür sind gut bekannt und auch wissenschaftlich gestützt.


Da wir eben geklärt haben, warum Übergewicht einen schweren Krankheitsverlauf begünstigen kann, möchte ich nun darauf eingehen, warum Intervallfasten genau dort ansetzt und deine Gesundheit positiv beeinflusst:

Autophagie

Intervallfasten stimuliert die Autophagie. Bei diesem Prozess wird die Entgiftung in jeder einzelnen Zelle im Körper angeregt.


Ebenso wird das Immunsystem angeregt und kann effektiver gegen Krankheitserreger vorgehen. Damit kann sich dein Körper besser gegen Krankheitserreger zur Wehr setzen.

Reduziertes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Studien zufolge sinkt mit regelmäßigem Intervallfasten das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, indem a) der Cholesterinspiegel positiv beeinflusst wird (mehr HDL-, weniger LDL-Cholesterin) und b) Entzündungsmarker sinken (4,9).

Vorteile für den Stoffwechsel

Häufige Komorbiditäten (weitere diagnostisch abgrenzbare Krankheitsbilder oder Syndrome) bei Covid-19 sind Stoffwechselerkrankungen wie Typ 2 Diabetes.


Intervallfasten wirkt sich positiv aus, indem der Blutzucker stabilisiert, die Fettverbrennung angeregt und der Blutdruck gesenkt werden kann.

Bekämpfung von Übergewicht

Intervallfasten ist ein Tool, mit dem du schnell und einfach abnehmen kannst. Das Essensfenster wird auf wenige Stunden pro Tag beschränkt und der Fokus wird auf gesunde und nährstoffreiche Lebensmittel gelegt.


Studien zufolge hilft jedes verlorene Kilo an Übergewicht bereits, sich gegen Covid-19 zu rüsten.

Vorteile bei chronischen Entzündungen

Durch Anregung von Stoffwechsel und Entgiftung kann Intervallfasten zu einer natürlichen Entzündungsregulation im Körper beitragen.


Chronische Entzündungen können effektiv gesenkt werden. Auch das trägt dazu bei, dass der Körper robuster wird.

Es geht um gesunde Gewohnheiten

Intervallfasten vermittelt gesunde Gewohnheiten, die das Abnehmen erleichtern und den Körper und das Immunsystem besser gegen Krankheitserreger wie Corona rüsten können.


Es geht darum, die Essensaufnahme auf wenige Stunden pro Tag einzuschränken und täglich von Fastenprozessen zu profitieren. Doch es geht auch um die gesunden Gewohnheiten, die das Intervallfasten ganz nebenher vermittelt – etwa gesunder Schlaf und natürliche Stressreduktion – denn mit chronischem Stress funktioniert Intervallfasten nicht.


Ebenso wirkt sich regelmäßige Bewegung, eine gesunde Ernährung und weniger Snacken positiv aus.


Intervallfasten ist sozusagen das Vehikel, das du von außen siehst und das dich an dein Ziel transportiert.

Was kannst du jetzt tun?

Möchtest du auch dein Immunsystem und deinen Stoffwechsel stärken und dich gegen Krankheitserreger wie das Coronavirus besser rüsten? Bist du bereit, das Intervallfasten dafür zu nutzen?


Melde dich jetzt zur kostenlosen Intervallfasten-Abnehm-Challenge an. Dabei lernst du Schritt für Schritt, wie du das Intervallfasten sinnvoll in deinen Alltag integrieren kannst, nachhaltig abnimmst und profitierst – ganz ohne Verzicht und ohne Heißhunger.
Zur kostenlosen Intervallfasten-Abnehm-Challenge gelangst du hier.


Das Intervallfasten allein ist natürlich nicht das Allheilmittel bei Covid-19, trägt jedoch zu einer stabileren Gesundheit und einem robusteren Immunsystem bei, um besser vorbereitet zu sein. Davon profitiert dein Körper in einem weitaus größeren Ausmaß, als es den meisten bewusst ist.


Hast du schon Mal Intervallfasten ausprobiert? Wenn ja, dann teile gerne deine Erfahrungen hier in den Kommentaren mit uns.

(1) Christopher M. Petrilli et al. (2020): Factors associated with hospitalization and critical illness among 4,103 patients with COVID-19 disease in New York City. doi: https://doi.org/10.1101/2020.04.08.20057794


(2) Simonnet A. et. al (2020): High prevalence of obesity in severe acute respiratory syndrome coronavirus‐2 (SARS‐CoV‐2) requiring invasive mechanical ventilation https://doi.org/10.1002/oby.22831


(3) Pend YD el al (2020): [Clinical characteristics and outcomes of 112 cardiovascular disease patients infected by 2019-nCoV]. doi:10.3760/cma.j.cn112148-20200220-00105.


(4) Lee H, Lee IS, Choue R. Obesity, inflammation and diet. Pediatr Gastroenterol Hepatol Nutr. 2013;16(3):143‐152. doi:10.5223/pghn.2013.16.3.143


(5) Ramalingam et al. (2017): The renin angiotensin system, oxidative stress and mitochondrial function in obesity and insulin resistance. Biochim Biophys Acta Mol Basis Dis. 2017 May;1863(5):1106-1114. doi: 10.1016/j.bbadis.2016.07.019. Epub 2016 Aug 4.

Nicole Lange

Über die Autorin 

proven-expert-bewertung

Nicole Lange ist Fastenleiterin, Krankenschwester und Abnehmcoach. Ihre Mission als Gründerin der Gesundheitsbox ist es, Menschen professionell darin zu unterstützen, gesund und nachhaltig ihr Wohlfühlgewicht zu erreichen und gleichzeitig ihre Gesundheit auf ein neues Level zu heben. Hier » erfährst du mehr über Nicole Lange und die Gesundheitsbox.

7-tage-challenge-einladung

Möchtest du dein Wohlfühlgewicht mit Intervallfasten erreichen?

Möchtest du wissen, wie du mit Intervallfasten in kürzester Zeit gesund und effektiv abnehmen kannst


✓ ohne Heißhungerattacken am Abend!

✓ und ohne lästiges Kalorienzählen!

... Dann klicke jetzt auf den Button und nimm Gratis am Intervallfasten Challenge teil!

>